Sicher Leben-Produktsicherheitsdienst 1000 Knochenbrüche nach Stürzen auf nassen Fliesen

Wien (OTS) - "Knochenbruch" lautete die Diagnose für rund 1000 Österreicher und Österreicherinnen, die vergangenes Jahr im Badezimmer oder in der Toilette ausgerutscht und gestürzt sind. Insgesamt sind es jedes Jahr rund 2000 Personen, die nach Ausrutschunfällen in Bad oder Toilette ins Spital müssen.

Zwei Drittel der Verletzten sind Frauen

Während Männer die Rutschpartien aufgrund ihres festeren Knochenbaus relativ glimpflich mit Prellungen oder Verstauchungen überstehen, betreffen Frauen die Mehrzahl der Knochenbrüche. Zwei Drittel der nach Stürzen im Bad und Toilette verletzten Frauen sind über 50 Jahre alt. Die Verletzungsfolgen sind aufgrund von Osteoporose (Verlust an Knochensubstanz) oft besonders schwer. Oberschenkelhals und Handgelenke sind die am häufigsten betroffenen Körperteile.

Ausrutschfalle nasse Fliesen

Das Problem ist bereits seit dem 14. Jahrhundert bekannt, als die ersten Fliesen von Persien nach Europa kamen: Nasse Fliesen sind rutschig. So sind auch noch heute an den meisten Ausrutschern in Bad oder WC nasse Fliesen schuld. Die mangelnde Rutschfestigkeit bei Fliesen aufgrund von Nässe wurde für den gewerblichen oder öffentlichen Bereich, etwa für Saunen, Hallenbäder oder Hotels, bereits gelöst. Hier gibt es eine Norm. Im privaten Bereich werden Fliesen hauptsächlich nach einem Kriterium gekauft: "Oh, die sind aber schön!" Der Heimwerker oder die Handwerkerin bedenken dabei aber nicht, daß Trittsicherheit und Rutschfestigkeit im Naßbereich entscheidende Qualitätskriterien sind. Nicht selten werden in Privatbädern Wandfliesen auch für den Boden genommen.

Haus und Bad: Mindestens Fliesen mit Haftreibwert 10

Im gewerblichen Bereich sind Bodenfliesen je nach Anforderung der Bewertungsgruppen R9 bis R13 vorgeschrieben, die sogar bei einem bestimmten Gefälle die vorgeschriebene Reibung garantieren. Fliesen mit entsprechendem R-Wert geben dem Fuß aufgrund rauer oder leicht profilierter Oberfläche auch bei Nässe den richtigen 'Grip'. Im Privathaushalt sollen im Naßbereich Bodenfliesen mindestens mit R10 verlegt werden.

Sicher Leben Sicherheitstips für Neueinrichtungen Fliesen in Bad und WC mindestens mit Haftreibwert 10

Verlangen Sie im Fachhandel den Haftreibwert der Produktinformation.

Kein polierter Naturstein im Naßbereich

Polierter Marmor oder Granit wird im feuchten Zustand zur Schleuderbahn!

Beläge aus Kautschuk
Fußbodenbeläge aus Kautschuk haben neben guter Rutschfestigkeit auch gute physikalische, chemische und akustische Eigenschaften.

Sicher Leben-Sicherheitstips für nachträgliche Adaptionen

Rutschsicherheit durch den Fachmann

Fachbetriebe können Naturstein durch eine Laserbehandlung rutschsicher machen.

Rutschige Natursteine können auch mit Chemie, z.B. mit Flußsäure, rutschfester gemacht werden. Auch Sandstrahlen macht die Oberflächen der Fliesen griffiger.

Vorleger mit rutschsicherer Matte
Vorleger mit Antirutsch-Gitter schützen nicht nur vor dem Ausgleiten, sondern fühlen sich angenehmer an als ein nasser Fliesenboden. Rutschfeste Vorleger ermöglichen es auch, mit verschiedenen Farbakzenten Bad und Toilette immer wieder neu zu gestalten.

44.000 Interviews im Dienste der Produktsicherheit

Die Auswertung zum Produkt "Bodenfliesen" basiert auf Daten des Unfallerhebungssystemes für Heim-, Sport- und Freizeitunfälle EHLASS. Das Institut 'Sicher Leben' erhebt in Kooperation mit dem Gesundheitsministerium und dem Büro für Konsumentenschutz im Justizministerium die österreichischen Daten für dieses europäische Unfallerhebungssystem. Eigens für EHLASS angestellte und geschulte Interviewer sprechen in vier österreichischen Spitälern mit ambulant und stationär behandelten Unfallopfern, die sich im Haushalt, beim Sport oder in der Freizeit verletzt haben. Dabei werden detaillierte Fakten über Unfallursachen, beteiligte Produkte, betroffene Personen und Verletzungen erhoben und Informationen zur laufenden Verbesserung von Produkten gewonnen.

Derzeit stehen rund 44.000 Interviews zur Verfügung.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Institut 'Sicher Leben':
Mag. Thomas Lettner, Tel. 01-71770 DW 158,
sicherleben@sicherleben.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KFV/OTS