Vorarlberger Tischlerlehrlinge waren nicht zu schlagen

41. Bundeslehrlingswettbewerb: Gerhard Oberer, Walter Sohm und Wolfgang Lässer gewannen die Länderwertung

Wien (PWK573) - Hervorragende Leistungen und eine
freundschaftliche Atmosphäre kennzeichneten den 41. Bundeslehrlingswettbewerb der Tischler, der kürzlich im Kössen/Tirol stattfand. Dabei waren die Vorarlberger Tischlerlehrlinge nicht zu schlagen: Gerhard Oberer (3. Lehrjahr), Walter Sohm (2. Lehrjahr) und ihr Kollege Wolfgang Lässer (1. Lehrjahr) gewannen mit 20.942 Punkten die Länderwertung knapp vor Oberösterreich(20.586 Punkte) und Kärnten (20.249 Punkte).

Im 1. Lehrjahr gewann der Vorarlberger Wolfgang Lässer (Lehrbetrieb Markus Faißt), vor Georg Guggenberger (Lehrbetrieb Georg Guggenberger) aus Kärnten und Stefan Lasslberger (Lehrbetrieb Tischlerei Franz Riepl) aus Oberösterreich.

Im 2. Lehrjahr ging der Sieg ebenfalls nach Vorarlberg: Es gewann Walter Sohm (Lehrbetrieb Fridolin Bereuter), Markus Ortmayr (Lehrbetrieb Klaus Weißengruber) aus Oberösterreich wurde Zweiter und Manuel Plessl (Lehrbetrieb Claus Baar) aus dem Burgenland Dritter.

Die Goldmedaille im 3. Lehrjahr gewann Martin Gillesberger (Lehrbetrieb Fischerleitner GmbH & Co.KG) aus Oberösterreich vor Christian Zant (Lehrbetrieb Bernhard Ranftler) und dem Kärntner Stefan Suntinger (Lehrbetrieb Josef Pichler).

Im 1. Lehrjahr wurde eine Utensilientrage, im 2. Lehrjahr ein Tischnotenständer und im 3. Lehrjahr ein Schirmständer gefertigt. Bundesinnungsmeister Jakob Oberer betonte in seiner Festrede die besondere Bedeutung einer qualifizierten Nachwuchsausbildung für das Tischlerhandwerk. "Die Anpassung der Ausbildung unter dem Blickwinkel, welche Leistungen und Qualifikationen vom Markt nachgefragt werden, ist eine der wichtigsten Aufgaben der Interessensvertretung. Erst damit ist gewährleistet, dass die Tischler auch in Zukunft den Ruf als modernes, zukunftsorientiertes Handwerk verteidigen und als die Spezialisten im Bereich Holz gelten. Ein unabdingbarer Bestandteil dazu ist die Stärkung der Meisterprüfung", so Oberer.

Im Zuge der Siegerehrung wurden den Teilnehmern durch EU-Kommissar Franz Fischler, dem bekannten Schauspieler Karl Merkatz, einem gelernten Tischler, Landessektionsobmann Georg Steixner und Bundesinnungsmeister Jakob Oberer wertvolle Waren- und Geldpreise überreicht. Unter den zahlreichen Festrednern und Ehrengästen befanden sich Landesrat Fritz Astl und der Präsident der Wirtschaftskammer Tirol Dr. Hansjörg Jäger.

In den 3.135 Lehrbetrieben des Tischlerhandwerks wurden mit Jahresende 1999 insgesamt 7.288 Tischlerlehrlinge, davon 350 weibliche, zu Fachkräften herangebildet.

Zahlreiche Fotos von der Veranstaltung hält die Bundesinnung der Tischler für sie bereit. (MH)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

BI Tischler
Mag. Dietmar Schönfuß
Tel.: (01) 50105-3246
e-mail: big3@wk.or.at
http://www.wk.or.at/tischler

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK