LH Sausgruber: Vorarlberg zur Top-10-Region machen

Rede anlässlich der Verleihung der Unternehmensoskars im Medienhaus

Schwarzach (VLK) - "Das Ziel der Landesregierung ist es,
Vorarlberg unter den zehn besten Regionen Europas zu
positionieren." Dies erklärt Landeshauptmann Herbert
Sausgruber anlässlich der Verleihung der Unternehmensoskars
heute, Montag, im Medienhaus in Schwarzach. Sausgruber
würdigt auch die Preisträger: "Unternehmer sein, Unternehmer werden ist eine Leistung, die viel Mut und Engagement
verlangt. Preise wie der Unternehmensoskar sind deshalb
wichtig für die Unternehmer, die tagtäglich diese
Herausforderung annehmen." ****

"Unser Land hat sich in den vergangenen Jahren als wirtschaftliche Top-Region in Europa etabliert", führt
Sausgruber an: "Unser Ziel ist es, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zukünftig so zu gestalten, dass wir unter
die Top-Ten von den 200 europäischen Regionen fallen."

Ausgezeichnete Chancen

"Ein hohes Exportvolumen, niedrige Arbeitslosenzahlen und
eine allgemein gute Wirtschaftslage beweisen die
ausgezeichneten Zukunftschancen unseres Landes", meint
Sausgruber. Fleiß, Leistungsbereitschaft und
unternehmerisches Denken hätten in hohem Maße dazu
beigetragen. Als deutlichstes Indiz für die positive
Entwicklung sieht Sausgruber den Rückgang bei der
Arbeitslosigkeit: Die Arbeitslosenquote betrug Ende Mai 4,6
Prozent. "Vorarlberg verzeichnete Ende Mai gegenüber dem
Vorjahr einen Rückgang der Arbeitslosigkeit um 11,3 Prozent.
Ein starkes Minus gab es dabei bei den Jugendlichen und über 50-Jährigen."

Rahmenbedingungen schaffen

Wachstumsmotor der Vorarlberger Wirtschaft sind die
kleineren und mittleren Unternehmen. Für diese Unternehmen
wurden verschiedene Wirtschaftsförderungsmaßnahmen des Landes
als Anreiz zur Durchführung von Investitionen geschaffen. Sausgruber: "Ziel der Landesregierung ist es, dien
Auftriebskräfte der Wirtschaft durch geeignete Maßnahmen zu unterstützen. Allein die Ausgaben des Landes für Wirtschaftsförderungen betrugen (1999) rund 190 Millionen Schilling (13,8 Millionen Euro). Der Landeshauptmann führt
auch einige Beispiele an:
- Betriebliche Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten (1999:
40 Projekte mit insgesamt 19 Millionen Schilling gefördert,
heuer mit 20 Millionen)
- Chancenkapitalmodell (bisher 20 Beteiligungen,
Ausfallshaftung insgesamt 70 Millionen Schilling)
- Jungunternehmerförderung (1999: 110 Unternehmer gefördert)
- Zukunftsfonds.

Bitte Sperrfrist bis Montag, 3.7.2000, 19.00 Uhr, beachten!
(tm,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.atLandespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL