Kooperation des Kunsthistorischen Museums mit dem Rijksmuseum Amsterdam

Wien (OTS) - Die großen Museen haben seit jeher über nationale und politische Grenzen hinweg miteinander kooperiert, vor allem in dem sie sich durch gegenseitige Leihgaben für Ausstellungsvorhaben unterstützen. Das Rijksmuseum Amsterdam, das größte und bedeutendste Museum der Niederlande, das vor allem für seine Sammlung holländischer Malerei des 17. Jahrhunderts berühmt ist und zur Zeit mit einer großen Ausstellung "Der Glanz des Goldenen Zeitalters" sein zweihundertjähriges Bestehen feiert, ist nun mit dem Kunsthistorischen Museum übereingekommen, noch enger als bisher durch den längerfristigen Austausch von Leihgaben zusammenzuarbeiten. Damit sollen gezielt Lücken in den Beständen gefüllt oder Gemälde miteinander konfrontiert werden. Das Rijksmuseum wird dabei vor allem helfen, aus seinem großen Bestand an holländischer Malerei die Wiener Gemäldegalerie zu ergänzen.

Als erstes wird als Leihgabe des Rijksmuseums ein Damenbildnis von Frans Hals (1582/83 - 1666) in der Gemäldegalerie ausgestellt. Das Bildnis der Maritge Vooght Claesdr. zeigt die zweiundsechzigjährige Gemahlin des angesehenen Haarlemer Bierbrauers Pieter Jacobsz. Olycan, der einige Zeit das Amt des Bürgermeisters innehatte und als Mitglied der Generalstaaten, des holländischen Parlaments, zur führenden gesellschaftlichen Schicht der Niederlande zählte. Dieses Kunstwerk stellt ein hervorragendes Beispiel für das äußerlich zurückhaltende, zugleich von großem Selbstbewußtsein erfüllte holländische bürgerliche Porträt des "goldenen Zeitalters" der holländischen Malerei dar. Es entstand 1639, zu einer Zeit, in der sich die Beliebtheit von Frans Hals als Bildnismaler auf ihrem Höhepunkt befand. Der mehr als fünfzigjährige Künstler verfügte souverän über alle malerischen Mittel und kehrte nun zu einer größeren Einfachheit in der Komposition und einer einheitlichen Farbigkeit seiner Porträts zurück.

Das Gemälde ist ab 4. Juli 2000 täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr und am Donnerstag von 10.00 bis 21.00 Uhr in der Gemäldegalerie des Kunshistorischen Museums, Wien 1, Maria-Theresien-Platz zu besichtigen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Kunsthistorisches Museum
Abt. f. Öffentlichkeitskarbeit
Tel. Nr.: 01/ 525 24-403/-404
Fax: Nr.: 01/ 523 27 70
email: info.pr@khm.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS