ARBÖ: Brennender Pkw sorgt für Sperre der Westautobahn

Wien (ARBÖ) - Wie der ARBÖ berichtet, mußte die A1, Westautobahn, heute nachtmittag bei Sankt Pölten in Fahrtrichtung Salzburg für den gesamten Verkehr gesperrt werden.

Gegen 15:30 Uhr geriet in Höhe der Raststation Völlerndorf, bei Kilometer 64 ein Pkw in Brand. Die Fahrzeuginsassen konnten sich nach ersten Meldungen von der Unfallstelle unverletzt aus dem brennenden Unfallwrack befreien. Als Ursache des Fahrzeugbrandes wurde von der Gendarmerie ein technisches Gebrechen vermutet. Auf Grund der Lösch-und Bergearbeiten mußte die Westautobahn im Unfallbereich kurzfristig in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden.

"Mittlerweile konnte die Sperre in Fahrtrichtung Wien wieder aufgehoben werden. Auf Grund von Schaulustigen kam es im Gegenverkehrsbereich in Richtung Wien dennoch immer wieder zu Verkehrsbehinderungen und längeren Rückstaus. In Richtung Salzburg bleibt die Autobahn weiterhin gesperrt. Der Verkehr wird derzeit über die Ausfahrt Sankt Pölten-Süd von der Autobahn abgeleitet und über die B1, Wiener Bundesstrasse, zur Autobahnauffahrt Melk geführt. Vor der Ausfahrt Sankt Pölten-Süd hat sich dennoch ein kilometerlanger Stau gebildet", so ein Sprecher der Gendarmerie gegenüber dem ARBÖ.

(Forts. mögl.)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR