FORMAT: Gottfried Wagner: "Mortier muß jetzt Flagge zeigen."

Komponisten-Urenkel verlangt Boykott der Salzburger Festspiele.

Wien (OTS) - Im neuen FORMAT ruft der Historiker und Komponisten-Urenkel Gottfried Wagner zum Künstler-Boykott der Salzburger Festspiele auf: "Gerade die Eröffnung von Festspielen, egal ob in Salzburg oder Bayreuth, ist ein idealer Moment, um harte Diskussionen über die Verantwortung der Künstler und Intellektuellen herauszufordern. Und was Jörg Haider da in Österreich macht, ist ja nun offene Demagogie, Polarisierung und Brutalisierung der Gesellschaft. Das ist Verwüstung einer demokratischen Landschaft. Und da heulen jetzt vor der Eröffnung der Salzburger Festspiele bei mir natürlich alle Alarmanlagen auf: Da wird doch jetzt wieder alles unter den Teppich gekehrt."

Und Wagner weiter: "Daß Patrice Chereau aus politischen Gründen nicht nach Salzburg kommt, finde ich sehr gut. Das hat Konsequenz. Im Gegensatz zu dem Hin-und-Her von Gerard Mortier - einmal ja, einmal nein. In so einer Spitzenposition muß man schon ein Beraterteam haben, das einem sagt, wo's langgeht. Ich würde es sehr begrüßen, wenn Mortier zu Beginn der Salzburger Festspiele noch einmal ganz klare und scharfe Worte finden würde gegen die Feinde des Pluralismus. Im Moment ist es angebracht, da auch wieder einmal Flagge zu zeigen."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Format
Christoph Hirschmann
Tel.: (01) 21755-6728

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS