FP-Gorbach in FORMAT: "Unsere Geduld ist zu Ende."

"EU sollte sich überlegen, ob sie sich selbst ein Stück lahm legt. - - Die Volksbefragung kommt

Wien (OTS) - In einem Interview mit dem am Montag erscheinenden Nachrichtenmagazin FORMAT, droht Hubert Gorbach, Stellvertreter von FP-Chefin Susanne Riess-Passer, der Europäischen Union unverhohlen mit einer Vetopolitik Österreichs. Gorbach: "Wir können mittlerweile ohne Probleme mit den Sanktionen leben. Unter Zugzwang ist die Union und besonders die Franzosen. Die EU wird sich überlegen müssen, ob sie sich selbst ein Stück lahmlegt. Da ist es schon klar, daß wir uns nicht mehr alles gefallen lassen. Wir halten doch nicht permanent das Gesicht hin, kassieren eine Watschn nach der anderen und sollen auch noch grinsen dazu. Die Geduld ist zuende." Gorbach gibt an, daß seine Partei den jetzt bekannt gewordenen Vorschlägen der EU14 in keinem Fall zustimmen wird: "Eine Beobachtung, wie auch immer, von Weisen oder sonstwem kommt nicht in Frage. Das ist für uns eine Frage der Ehre. Die FPÖ ist demokratisch legetimiert, da brauchen wir keinen Weisenrat um festzustellen, daß die FPÖ eine gute Partei ist.- Eine Volksbefragung zu den Sanktionen sei fix: "Ja, die gibt es. Die Lage in der FPÖ ist sehr ernst. Jetzt geht es ja schon in Richtung Ehrenbeleidigung.- Die drei Weisen würde Gorbach nur in einem Fall akzeptieren: "Wenn die EU unbedingt eine Gaudi mit den drei Weisen hat, dafür aber gleich die Sanktionen aufhebt, habe ich kein Problem. Die sollen aber gleich die Situation in allen Mitgliedsstaaten überprüfen." Gorbach lehnt auch eine künstliche Verzögerung der Volksbefragung aus takischen Gründen ab. Das bringe nichts: "Da geht es um Glaubwürdigkeit. Wir handeln ja nicht aus Jux und Tollerei."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT-Innenpolitik 01-21755-6745

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS