VP-Tschirf gegen Mißbrauch der Arbeiterkammer für parteipolitische Propaganda

Wien (ÖVP-Klub) Mit scharfen Worten kritisierte der Wiener ÖAAB-Obmann, LAbg. Matthias TSCHIRF, die heutigen Aussagen führender SP-Funktionäre zur Arbeiterkammer. "Die Arbeiterkammer soll die Interessen und Anliegen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vertreten und nicht von der SPÖ für ihre parteipolitische Propaganda mißbraucht werden", erklärte TSCHIRF.***

TSCHIRF trat für die Erhaltung und den Schutz einer unabhängigen Arbeiterkammer ein. "Ich verwehre mich aber dagegen, daß in Zukunft -so wie im letzten Wahlkampf - 69 Millionen Schilling für SP-Parteiwerbung aus den Mitteln der Arbeiterkammer ausgegeben werden." Derartige Aktionen würden die AK ebenso schädigen, wie das die unqualifizierten Äußerungen der FPÖ tun.

Gleichzeitig wies TSCHIRF darauf hin, daß der Umgang mit den Minderheitenrechten in der AK zu wünschen übrig läßt. "So stellen die sozialistischen Funktionäre in den Ausschüssen der Arbeiterkammer 8 von 9 Mitgliedern, obwohl sie bei der Wahl nicht einmal annähernd diese Stärke erreicht haben."

TSCHIRF forderte den SPÖ-Klubobmann Johann HATZL auf, sich vom parteipolitischen Mißbrauch der Arbeiterkammer durch die SPÖ klar zu distanzieren, ansonsten seien seine heutigen Aussagen nur als Lippenbekenntnis für eine starke und unabhängige AK zu werten.****

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000 / 81 915
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
E-mail: presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR