Huemer: "Loveparade" - billiges Event ohne politisches Anliegen?

Grüne kritisieren Medienkooperation der Loveparade mit Krone

Wien (Grüne) - "Was ist aus der Loveparade geworden? Wie Ernst nehmen die VeranstalterInnen ihr eigene Losung: 'liebe, toleranz & völkerverständigung'?", so die Grüne Kulturstadträtin Friedrun Huemer zur Medienkooperation der Loveparade mit der Kronen Zeitung. Das Mega-Spektakel wird am kommenden Wochenende in Wien durchgeführt. Huemer: "Gerade das Beispiel Schlingensief hat gezeigt, dass die Kronen Zeitung für vieles steht, aber sicher nicht für Toleranz und Völkerverständigung".

Nach Ansicht der Grünen Kulturstadträtin ist die Veranstaltung unter dem Schutzmantel der Krone bestenfalls "Ausdruck der Spaßgesellschaft, ein billiges Event ohne gesellschaftspolitischen Inhalt und ohne weitere Bedeutung"."Man stelle sich vor, die Berliner Love Parade würde eine Kooperation mit 'Bild' eingehen. Was für ein Aufschrei würde wohl zu Recht folgen?", so die Grüne Kulturstadträtin abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 4000 - 81821
http://wien.gruene.at

Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR/GKR