VP-KLUCSARITS: Neues Gesetz sichert Tradition des Wiener Fiakerwesens

Wien (ÖVP-Klub) Als "eine sinnvolle und notwendige Erweiterung der gesetzlichen Bestimmungen" bezeichnete ÖVP-LAbg. Rudolf KLUCSARITS die heute im Landtag beschlossene Novellierung des Wiener Fiakergesetzes, die die Lösung des Problems zu vieler Pferdeäpfel auf den Straßen der Wiener Innenstadt zum Inhalt hat. "Die Fiaker sind für den Wiener Tourismus extrem wichtig, gleichzeitig müssen wir aber dafür sorgen, daß die Wiener Bevölkerung sich nicht belästigt fühlt", so KLUCSARITS.***

In der Vergangenheit sei es immer wieder zu Konflikten zwischen den Fiakern und der Bevölkerung gekommen, mit dem neuen Gesetz habe man diesbezüglich nun Abhilfe geschaffen. Die - landläufig so genannte -"Fiakerwindel" wird die Straßen der Wiener Innenstadt künftig vom Pferdemist verschonen.

KLUCSARITS merkte auch an, daß die Reinigung der Straßen vom Pferdemist jährlich mehr als 10 Millionen Schilling verschlungen habe und forderte: "Es muß nachvollziehbar sein, daß dieser betrag künftig eingespart wird oder sinnvoll in andere Bereiche fließt. Es kann nicht sein, daß das Aufgabenspektrum der MA 48 sich verringert, während die Budgetausgaben steigen."

Die Wiener VP freue sich über dieses fortschrittliche Gesetz und gebe ihm daher gerne die Zustimmung.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000 / 81 915
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
E-mail: presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR