Gelernte Bodyguards riskieren nicht ihr Leben

Cham (ots) Scotti School bietet als erstes neutrales Ausbildungszentrum einen fundierten Lehrgang zum International Executive Protection Officer (IEPO)

Sicherheitspersonal bei Grossveranstaltungen, Personenschützer in Privat- oder Firmendiensten. Der Bedarf an qualifiziertem Schutz steigt. Doch gerade die Qualifikationen der Personenschützer sind oft mangelhaft. Es fehlt an guten Ausbildungen, an umfassenden Lehrgängen, in denen ein möglichst breites Wissen vermittelt wird. Denn nicht Kampfsport oder Schiesskunst sind die wichtigsten Dinge im Personenschutz, sondern frühzeitiges Erkennen und präventives Handeln. Scotti School im schweizerischen Cham setzt auf eine seriöse Ausbildung, deren Laufzeit dank des intelligenten Fernlehrgangs der Auszubildende selbst bestimmt. Das Resultat: ein qualifizierter IEPO (International Executive Protection Officer)

Scotti School hat sich in Europa in den letzten Jahren bereits einen Namen für Ausbildungen im Bereich Personenschutz, Schiessausbildung, Taktik und VIP-Fahrtrainings gemacht. Das Wissen aus den einzelnen Kursen haben die Spezialisten von Scotti School Ltd, die sich ausschliesslich auf die Ausbildung konzentrieren, zu einem umfassenden Lehrgang zusammengestellt. Das Konzept beruht auf dem Fernstudium: Der Absolvent bestimmt selbst das Tempo. Seine Kursunterlagen erhält er in einzelnen Kapiteln, je nach seinem Stand. Nachdem er die Unterlagen durchgearbeitet hat, füllt er zur Selbstkontrolle einige Fragebögen aus. Ein abschliessender Test wird kapitelweise an Scotti School zur Auswertung eingeschickt. Das in vielen anderen Ausbildungsbereichen (kaufmännische Ausbildung bis hin zu Erwachsenenmatur) bewährte Fernstudium erlaubt dem angehenden IEPO ein breit gefächertes Fachwissen im Bereich Sicherheit zu erwerben, bevor er in die praktische Ausbildung einsteigt.

Basiswissen und Praxis

Der Aufwand beträgt rund 600 Stunden, im Idealfall also rund ein Jahr, in dem sich ein Absolvent neben einer beruflichen Tätigkeit zum IEPO weiterbildet. Danach absolviert er einen 15-tägigen Praxiskurs bei Scotti School Ltd. Diese Praxisausbildung basiert auf dem theoretischen Teil. Das Ziel von Scotti School Ltd ist es, mit dem IEPO im Sicherheits-Markt neue Standarts zu erschaffen. Die qualifizierte Ausbildung soll zu einem Markenzeichen im Bereich des Personenschutzes werden. Veranstalter sollten für die Sicherheitsbeamten ebenso dieses Label verlangen wie VIPs für ihren persönlichen Schutz, Firmen sollen eine Beurteilungsbasis für Neuanstellung von Personen bekommen, die mit Sicherheitsfragen beauftragt sind. Die Ausbildung ist sehr breit gegliedert:
Rechtskunde, Psychologie und Erste Hilfe gehören ebenso dazu wie natürlich Waffenkunde (mit praktischer Ausbildung an verschiedenen Waffen in einem eigenen, unterirdischen Schiesszentrum und Vorbereitung auf die Waffentragscheinprüfung), defensives Fahrtraining auf verschiedenen Limousinen, Kommunikation bis hin zu taktischer Ausbildung zur Beurteilung von Krisensituationen.

Wie umfassend die Ausbildung eines IEPO ist zeigen Beispiele wie die Vermittlung von gesellschaftlichen Umgangsformen - ein Personenschützer sollte sich nämlich auch in gehobenen Kreisen unauffällig bewegen können - und die Beratung zur eigenen Fitness und richtigen Ernährung. Bei dieser Ausbildung geht es nicht um die Heranzüchtung von Kampfmaschinen, wie die Filmindustrie vielleicht den Eindruck eines Personenschützers vermittelt. Vielmehr beugt ein guter Personenschützer den Gefahren vor und kommt eigentlich mehr in der Abklärung von Lokalitäten, Personen oder Events zum Einsatz als wirklich "Mann gegen Mann". Der IEPO ist also weniger Soldat aber umsomehr Sicherheitsmanager.

Kaltes Wasser entschärfen

Begleitschutz und Objektschutz, diese Themen gewinnen in den modernen Industriestaaten zusehends an Bedeutung, angesichts der Zunahme an kriminellen Handlungen und angesichts der immer brutaleren Vorgehensweise von Tätern. Bislang konnte jedermann seine Dienste als "Personenschützer" anbieten. Wie schwer es aber auch professionellen Sicherheitsfirmen fällt, qualifiziertes Personal zu rekrutieren, vermag die grosse Anzahl an Stellenangeboten aus diesem Bereich zeigen. Oft werden dann Personen, die zwar über einen guten Leumund, aber über keinerlei Fachausbildung verfügen, ins "kalte Wasser geworfen". Learning by doing. Das immense Risiko, das in diesem Vorgehen steckt, versucht Scotti School mit dem IEPO zu entschärfen. Gerade in vielen Grosskonzernen fehlt es an Ausbildung der Sicherheitsfachbeauftragten. Auch hier kann die IEPO-Ausbildung greifen und deren Qualifikation auf einen Stand bringen, die es ihnen möglich macht, effektive Gefahrenpotentiale überhaupt zu erkennen.

Alles Wissen gekauft?

Mit dem IEPO bietet Scotti School die Ausbildung zum qualifizierten Personenschützer, der bei Grossveranstaltungen, in Firmen, bei VIP Personenschutz oder auch bei Objektschutzaufgaben gut vorbereitet ist. Der nächste Schritt ist es, den IEPO zum Führer von Gruppen weiterzubilden. Der International Executive Protection Teamleader lernt in weiteren 250 Stunden Heimstudium und in einer 10-tägigen praktischen Ausbildung ein Team zu führen und zu organisieren. Noch einen Schritt weiter geht die Ausbildung zum International Executive Protection Consultant. Das Wissen um Bedrohungsszenarien und die komplette Organisation von Personenschutzmassnahmen sowie die Beratung im Objekt und Personenschutz kann in einem weiteren Aufbaukurs von 450 Stunden Heimstudium und einer 20tägigen Praxisausbildung erworben werden.

Wer ist Scotti School Ltd?

Scotti School Ltd for Security im Schweizerischen Cham ist der einzige unabhängige Anbieter in Europa von Sicherheitsausbildung. Scotti bildet nicht nur Personenschützer aus, sondern bietet auch Privatpersonen oder Firmenchauffeuren (Banken, internationale Organisationen, Grosskonzerne mit vollangestellten Fahrern gehören ebenso zur Kundschaft wie Kleinbetriebe mit gelegentlichen Fahraufträgen an einen Mitarbeiter) die Möglichkeit in Fahrkursen im Sommer auf einem speziellen Gelände oder im Winter auf dem gefrorenen Silsersee im Engadin das Fahrkönnen zu erweitern. Im unterirdischen Stollensystem Hagerbach bei Flums/Sargans betreibt Scotti School Ltd eine Schiessanlage, in der mit verschiedenen Waffensystemen gefahrlos trainiert werden kann.

Scotti School Ltd will das Wissen um richtiges Reagieren in kritischen Alltagsfahrsituationen oder in Bedrohungsmomenten dem Fachpublikum vermitteln. Zusätzlich wird unser Wissen auch während Events rund um das Rad und das Schiessen z.B. bei Firmenanlässen verbunden mit Motivation und viel Spass "neutralen" Personen weitergegeben.

Notiz: Dieser Text wird im Auftrag der Scotti School Ltd for Security, CH-Cham/ZG, übermittelt. Rückfragen: Scotti School Ltd for Security, Gewerbestrasse 11, CH-6330 Cham/ZG, Tel. 0041/41/743 13 02,

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Fax 0041/41/743 21 51,
E-Mail: info@scotti.ch,
Internet: www.scotti.ch.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS