Mobile Hauskrankenpflege goes WAP - GRAFIK - AUDIO - BILD (web)

Die NÖ Volkshilfe setzt als Non-profit-Organisation erstmals in Österreich die WAP-Technologie zur Leistungsabrechnung ein. Die starken Partner in diesem Projekt sind die Software AG Österreich sowie max.mobil. und Nokia.

Wien (OTS) - Als eine der größten sozialen Dienstleistungsorganisationen Österreichs mit rund 1.300 MitarbeiterInnen modernisiert die NÖ Volkshilfe nun ihr Abrechnungssystem. Das Ziel dabei ist, die Menschen optimal zu betreuen und die MitarbeiterInnen in ihrer Arbeit effizient zu unterstützen. Geschäftsführer Erich Fenninger: "Mit der nun gefundenen Lösung wird der Administrationsaufwand deutlich verringert. Damit bleibt mehr Zeit für unsere Kunden. Dass wir als Non-profit-Organisation österreichweit Vorreiter beim Einsatz der WAP-Technologie sind, zeigt die Innovationsbereitschaft unserer Organisation." In Zusammenarbeit mit den Partnern wurde eine sparsame und kundenorientierte Form der Zeiterfassung und Abrechnung von Leistungen der NÖ Volkshilfe entwickelt.

Das Realisierungskonzept, die Software-Infrastruktur und die benötigte Datenbanktechnologie kommen von der Software AG Österreich. So ist es erstmals möglich, die Daten über die von den BetreuerInnen vor Ort erbrachten Dienstleistungen mittels WAP-Handys direkt in den Zentralrechner der NÖ Volkshilfe zu übermitteln. Mit dem Know-how der Software AG war es möglich, WAP-fakt 2000 und Bolero, die Entwicklungsplattform für Electronic Business in die bestehenden Systeme zu integrieren und die Web-Anbindung zu ermöglichen.

max.mobil. ist der Partner für die österreichweit erste WAP-Businessanwendung dieser Art. Als erster Netzbetreiber realisiert max.mobil. in Zusammenarbeit mit der Software AG dieses Zeiterfassungs- und Abrechnungssystem, das optimal auf die Bedürfnisse der NÖ Volkshilfe abgestimmt ist. Aber auch der gesamten Telekom-Infrastruktur der NÖ Volkshilfe gibt max.mobil. einen neuen Schliff: Die Berater stehen der NÖ Volkshilfe bei der Auswahl der richtigen Nebenstellenanlage bis zur Implementierung eines niederösterreichweiten Rufnummernplans mit Rat und Tat zur Seite.

Für Nokia stand der neue Einsatzbereich von WAP im Vordergrund. Denn bisher wurde die neue Technologie in erster Linie für Enter- und Infotainment angewandt, jetzt leistet Nokia auch einen Beitrag für die effiziente Abwicklung interner betrieblicher Prozesse. Darüberhinaus freut es Nokia, eine soziale Organisation bei der Einführung innovativer Technik zu unterstützen.

(Siehe auch APA/AOM - Original Bild Service)
Bild auch abrufbar auf APA/OTSweb: http://www.ots.apa.at

(Grafik abrufbar unter:
http://ots.apa.at/otsweb/file-service/wap.ppt)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

NÖ Volkshilfe,
Erwin Berger,
Tel.: 01-402 40 21
max.mobil., Gabriela Mair,
Tel.: 01-795 85-6823
Nokia, Barbara Fürchtegott,
Tel.: 02682/771 703
SAG Österreich, Melzer PR Group,
Tel.: 01-526 89 08

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS