VP-Fuchs: Wohnen ist ein zentrales Anligen und ein Grundrecht

Wiener VP fordert Bürgerwohngeld

Wien (ÖVP-Klub) Als "Grundbedürfnisse des Menschen" bezeichnete heute VP-Wohnbausprecher Abg. Georg FUCHS "Essen und Wohnen". "Die Politik hat mit ihren Möglichkeiten dafür zu sorgen, daß Wohnen für sozial schwächere Schichten leistbar bleibt", erklärte FUCHS und forderte die Einführung des ÖVP-Modells des Bürgerwohngelds auc im privaten Althausbestand.****

Vehement urgierte FUCHS die Forderung nach einer Zweckbindung der an Wien vom Bund vegebenen Mittel zur Wohnbauförderung. Nächster Schritt sei die schrittweise aber rasche umstellung von der Objekt- auf die Subjektförderung. "Wir müssen den Mensch dort Hilfe anbieten, wo sie sie benötigen", so FUCHS und das sei vor allem bei einzelnen Wohnungen oder Objekten dringend nötig.

"Wer ein geringes Einkommen hat, der hat auch Anspruch auf Wohnbeihilfe, er hat Anspruch auf das Bürgerwohngeld, ganz egal wo er wohnt". Förderungen dürften sich nicht nur auf den kommunalen Wohnbau oder den Neubau beschränken. "Jetzt ist eine Sanierungsoffensive für die Altbauten in Wien angesagt." Immer noch würden 5 % der Pensionisten in einer Wohnung ohne Fließwasser leben, 12% hätten kein WC, unglaubliche 27% haben immer noch kein Badezimmer. 80% der 18 bis 30jährigen leben in einer Wohnung für die sie mehr als die Hälfte ihres Einkommes berappen müssen. "In Summe ergibt sich aus diesen Zahlen eine gewaltiger Sanierungsbedarf von 175.000 Wohnungen, das Volumen dieser Sanierungsoffensive wird auf 200 Milliarden Schilling geschätzt", rechnet FUCHS vor.

Das Bürgerwohngeld soll den Menschen helfen, in Standardwohnungen leben zu können und nicht im Substandard.

Finanzierbar seien diese Vorhaben unter anderem auch durch den, von der ÖVP verlangten, Verkauf von Gemeindewohnungen an interessierte Mieter. "Es ist unverständlich warum sich die Wiener SP dieser - von der Bevölkerung sehr geschätzten - Idee verweigert", so FUCHS. Mit diesem Angebot könne man brachliegendes Kapital in produktive Investitionsmittel, vor allem für den Wohnbau, umwandeln.***

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000 / 81 915
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
E-mail: presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR