VP-STROBL: Duales Ausbildungssystem ist weltweit anerkannt und erfolgreich

Wien (ÖVP-Klub) Die Vorzüge des dualen Ausbildungssystems bei Lehrlingen lobte heute VP-Bildungssprecher, LAbg. Walter STROBL, in seiner Rede vor dem Wiener Gemeinderat. "Dieses System mit seiner Kombination aus Theorie und Praxis genießt weltweit höchstes Ansehen und läßt unsere Lehrlinge im internationalen Vergleich hervorragend aussehen", so STROBL.***

Gerade mit diesem System sei die Jugendarbeitslosigkeit in Wien auch erfolgreich bekämpft worden, sie ist von 6,7 % (1996) auf 4,5% (2000) gesunken. "Das ist ein EU-weit exzellenter Wert, andere Länder bewegen sich hier meistens im zweistelligen Bereich." bei internationalen Wettbewerben fahren die Wiener Lehrlinge regelmäßig Siege, Preise und Auszeichnungen ein. Bei der Berufs-WM in Montreal 1999 erreichte Österreich mit 3 Gold-, 6 Silber- und 1 Bronzemedaille den ersten Platz.

Seit 1996 wurden 47 neue Lehrberufe eingeführt, dadurch entsanden 2.236 zusätzlich Lehrbetriebe. "Den Unternehmern haben wir mit der Einrichtung von 60.000 Schilling Freibetrag enorm geholfen", so STROBL weiter.

Lehrlingsstiftungen und Lehrgänge sind, laut STROBL, nur ein Übergangsinstrument, "für das nun nicht mehr ein so großer Bedarf besteht". Derartige Projekte müsse man vor allem bedarfsorientiert führen, jedoch nicht als fixen Bestandteil des Arbeitsmarktes für Lehrlinge.

STROBL nannte auch weitere konkrete Zahlen zum dualen Ausbildungssystem. 84 % der Lehrlinge schätzen die gute Berufsvorbereitung, 63% sehen bessere berufliche Möglichkeiten als für Maturanten, 78% heben die positive Praxisnähe hervor und enorme 64% sehen die berufliche Selbstständigkeit als große Chance an.

Für Wien forderte STROBL einen verstärkten Ausbau des dualen Systems durch Kompetenzzentren wie z.B. die Zusammenarbeit verschiedener technischer Ausblidungsrichtungen (FHS/HTL/BS) und durch die Lehrstellenaquisition mittels berater für Unternehmen, um mehr Ausbildungsplätze zu schaffen. "Hier geschieht noch viel zu wenig und die SPÖ wird nicht ewig Lehrlinge in irgendwelchen Stiftungen verstecken können". Nur eine gesunde und über die Möglichkeiten informierte Wirtschaft können positive Impulse, auch für den Lehrlings-Arbeitsmarkt, setzen.

Scharfe Kritik übte STROBL an zunehmenden Wahlkampftönen der Grünen und der SPÖ. "Wenn die SPÖ und die Grünen neu wählen wollen, dann sollen sie das klipp und klar sagen und nicht den Wahlkampf schon bei der jetzt laufenden Debatte beginnen", so STROBL. Die SP werde in der Volkspartei einen treuen Koalitionspartner finden, wenn es um die noch offenen Punkte im Koalitionsabkommen gehe. Die SPÖ werde allerdings mit den Grünen alleine bleiben, wenn sie sich nur noch in parteipolitischen Freistilübungen gegen die Bundesregierung befleißige. Bei den Wiener Grünen seien die Machtgelüste schon unübersehbar aber "die grüne Chaostruppe ist noch Jahre von der Regierungsfähigkeit entfernt".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000 / 81 915
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
E-mail: presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR