ÖVP-Pressedienst empfiehlt ahnungsloser grüner Landessprecherin Vana Nachhilfe im Arbeitsrecht

Wien (ÖVP-Klub) Nachhilfe in Arbeits- und Streikrecht empfiehlt der ÖVP-Pressedienst der grünen Landessprecherin Monika Vana. Nachdem bei Frau Vana offensichtlicher Nachholbedarf besteht, erklären wir ihr gerne die Unterschiede zwischen einem Streik, einem Aktionstag und Betriebsversammlungen.

Also: Bei den heutigen Aktionen der Wiener Linien hat es sich NICHT um einen Streik gehandelt. Es handelte sich um einen Aktionstag, der mit Betriebsversammlungen zu Dienstbeginn begann. Ein Streik hätte ganz andere rechtliche Grundlagen, der Aktionstag und die Betriebsversammlungen haben hingegen ganz klar gegen die Beförderungsbedingungen und gegen die Beförderungspflicht der Wiener Linien verstoßen.

Im übrigen versucht die Wiener ÖVP nicht Bevölkerungsgruppen gegeneinander auszuspielen, das haben die Wiener Linien und die ÖBB mit ihrer kontraproduktiven Aktion selbst getan. Wir freuen uns aber darauf, wenn Frau Vana der Bevölkerung erklärt, warum ein durchschnittlicher Angestellter nach dem ASVG um viele Jahre länger arbeiten muß als etwa ein ÖBBler.

Was uns aber noch mehr freut ist, daß sich die Grünen nun endgültig als Vorfeldorganisation der SPÖ und der linken Scharfmacher im ÖGB entlarvt haben. Es wird uns eine Freude sein, die Wiener Bevölkerung darüber zu informieren.

Die Wiener ÖVP bleibt dabei: Die Aktionen der Wiener Linien waren ungerechtfertigt, nicht nachvollziehbar und führten dazu, daß tausende Wienerinnen und Wiener verspätet ihren Arbeitsplatz erreichten. Somit handelte es sich eindeutig um eine Aktion GEGEN die Interessen der Arbeitnehmer. Hinzu kommt, daß es keinerlei sachlichen Argumente für diese mutwillige Aktion gab, da die Bediensteten der Wiener Linien von den diskutierten der Bundesregierung kaum betroffen sind. Wir freuen uns auch auf weitere Aktionen der ÖBB, weil damit sichergestellt wird, daß auch wirklich alle Österreicherinnen und Österreicher erfahren, wie früh ÖBB-Angestellte in Pension gehen können. ***

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000 / 81 915
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
E-mail: presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.atÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR