Glawischnig zu Gen-Honig: Sickl versagt bei Konsumentenschutz

Grüne forder schärfere Gen-Kontrollen

Wien (OTS)"Sickl versagt als Konsumentenschutzministerin völlig", stellt Eva Glawischnig, Umweltsprecherin der Grünen, anläßlich des heute bekannt gewordenen Skandals um gentechnisch veränderte Rapspollen in kanadischem Bienenhonig in österreichischen Supermarktregalen fest. "Die Ministerin befindet sich in Sachen Gentechnik seit Wochen auf Tauchstation und steckt vor den aktuellen Problemen den Kopf in den Sand", kritisiert die Umweltsprecherin.

Glawischnig fordert schärfere Lebensmittel-Kontrollen auf gentechnisch veränderte Bestandteile und eine Verbesserung der lückenhaften Kennzeichnungsregelungen. "Es kann nicht sein, daß NGO´s einen Gen-Skandal nach dem anderen Aufdecken, während die ressortzuständige Ministerin nichts für den Schutz der Konsumenten tut", so Glawischnig. Die Umweltsprecherin kritisiert weiters, daß das von Sickl bereits vor Wochen zugesagte Gentechnik-Gipfelgespräch immer noch nicht stattgefunden habe.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB