JG-NÖ Laimer: Den Sparstift führt die schwarze Hand ...

Sparen, sparen, sparen,... Nach den Zivildienern sind die Exekutivbeamten Opfer des Innenministers. Das politische Credo dieser Regierung manifestiert sich im Abbau von Planstellen und sozialen Errungenschaften, gibt sich Robert Laimer von der Jungen Generation in der SPÖ - NÖ bestürzt.

Nachdem die Zivildiener "ausgehungert" wurden, sind nunmehr die Sicherheitskräfte an der Reihe. Vordergründig wird auf die Verwaltung gezielt, wobei bei diesem Sparpaket sicherlich auch die innere Sicherheit massiv betroffen sein wird, stellt Laimer fest.

Für Laimer ist es nur zu leicht vorstellbar, dass sämtliche Exekutivbeamten die Räder der Zeit vor Bildung der SCHWARZ - BLAUEN Regierung zurückdrehen möchten, als noch ein Innenminister für diese Republik agierte, für den Wohl der Sicherheitskräfte als auch das Wohl der Menschen in Österreich oberstes Ziel war!
(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/22 55

JG NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN