VP-Pfeiffer: Wien erlebt neue Gründerzeit und neue Qualität der Stadtplanung

Imposante Bilanz von Planungsstadtrat Bernhard GÖRG

Wien (ÖVP-Klub) "Planungsstadtrat Bernhard GÖRG hat eine imposante Bilanz für sein Ressort vorzuweisen", erklärte heute der Planungssprecher der Wiener VP, LAbg. Gerhard PFEIFFER, in seiner Rede vor dem Wiener Gemeinderat. "GÖRG hat nicht nur unzählige Altlasten angepackt und gelöst, sondern auch eine Reihe von wichtigen und erfolgreichen Planungsinitiativen gesetzt."***

PFEIFFER erinnerte daran, daß zahlreiche Straßenbauprojekte in Wien nun endlich realisiert wurden. "17 Jahre wurde über die B 12b diskutiert, fast 10 Jahre über die B3. Beide Projekte werden nun unter Planungsstadtrat GÖRG realisiert." Vizebürgermeister GÖRG habe aber nicht nur die Altlasten sozialistischer Planung erfolgreich aufgearbeitet, sondern auch eine Reihe von neue Initiativen und Projekten gestartet und durchgeführt. "Dabei ist die Einführung der Bürgerbeteiligungsverfahren bei wichtigen Bauprojekten ein richtungsweisender Schritt gewesen, der vor allem zu größerer Zufriedenheit und Akzeptanz bei der Bevölkerung gesorgt hat."

Der VP-Planungssprecher bezeichnete vor allem den Ausbau der U-Bahn-Linien U1 und U2 als "elementaren Fortschritt in der Wiener Stadtplanung". "Am Rande der neuen U-Bahn-Linien entstehen neue Stadtvierteln, die Wirtschaft blüht auf." Mit der Umsetzung des Strategieplans für Wien sei es nun endlich erstmals so, daß "die Stadt nicht von der Hand in den Mund lebt, sondern strategisch und langfristig planen kann". Ebenso finde die Realisierung des TEN-Knotens nun endlich die gebührende Aufmerksamkeit.

"Besonders hervorzuheben ist natürlich auch die Umgestaltung der Wiener Plätze, wie etwa des Yppenplatzes, des Urban-Loritz-Platzes, des Wallensteinplatzes oder des Schwarzenbergplatzes. Das sind sehr konkrete, sehr nachvollziehbare und sehr anerkannte Erfolge der neuen Qualität der Wiener Stadtplanung", so PFEIFFER. In den Jahren der Stadtplanung unter Vizebürgermeister GÖR wurden auch viele wichtige architektonische Akzente gesetzt. Derzeit wird auch eine Kulturgüterdatenbank aufgebaut. "Hier werden insgesamt 60.000 Wiener Häuser untersucht, rund 15.000 davon werden danach in der neuen Kulturgüterdatenbank erfasst sein", freut sich LAbg. PFEIFFER.

Unter der Ägide Görgs entstehen am Erdberger Mais und auf den Aspang-Gründen neue multifunktionelle Stadttteile, die Hauptbibliothek am Westgürtel ist ein Baustein zur Attraktivierung des Gürtels, insgesamt werden 107 Wiener Geschäftsstraßen mit verschiedenen Initiative neu belebt. "Wir lassen uns diese herzeigbaren Erfolge unserer Planungsarbeit weder von den Grünen noch von sonst wem madig machen", so PFEIFFER, der auch vor einen möglichen rot-grünem Chaosexperiment auf Wiener Ebene warnte. "Wir werden den Menschen klipp und klar sagen, was sie da erwarten würde. Nämlich eine rot-grüne Chaosregierung, die neue Steuern einführt, Tarife erhöht, den Verkehrsausbau blockiert und gegen die Anliegen und Interessen der Wienerinnen und Wiener handelt."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000 / 81 915
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
E-mail: presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR