Pressestimmen/Vorausmeldung/ "Neue Kärntner Tageszeitung" Kommentar: Heiße Tipps aus Kärnten

Ausgabe vom 27.6.2000

Klagenfurt (OTS) - Was ist das Gegenteil von Opposition? Im Fall Haider: Opposition. Das einfache Parteimitglied kann das Besserwissen nicht lassen, schießt in altbewährter Querschießer-Manier auf alles, was von oben kommt. Ungeachtet dessen, das "oben" FPÖ-blau leuchtet. Zwingendes Muss: Haiders Zwischenruf-Manie nähert sich einem gefährlichen Zynismus. Zu offensichtlich ist die Taktik. Zu plump der Versuch, "die kleinen Leute" gegen "die da oben" (und sei es die FPÖ) aufzuhetzen.
Wenn Haider gestern mit Ideen zur Sanierung des Bundesbudgets aufwartete, die dem schwarz-blauen Sparkurs in nichts gleichen, steht die Frage an: Weshalb hat Haider Finanzminister Grasser die "guten" Vorschläge nicht ins Ohr geflüstert? Weshalb ließ er "seine" Bundesregierung von Kärnten aus wissen, "wie´s geht"?
Damit nicht genug der Ironie: Baut doch Haiders These zur Budgetsanierung auf der Behauptung auf, Österreich sei das drittreichste Land der EU. Ein Land also, dessen "Reichtum genutzt werden müsse, den Staatshaushalt ohne Steuern- oder Abgabenerhöhungen zu sanieren". Frage eins: Hat Haider vergessen, dass er im Wahlkampf mit dem Vorwurf um sich warf, Österreich sei bankrott? Frage zwei:
Haben sich die jüngsten Abgabeerhöhungen (Reisepass, Führerschein, KfZ-Versicherungssteuer, Vignette) an Haider vorbeigeschwindelt? Frage drei: Hat sich Haider mit seiner budgetären "Hilfsaktion" nicht zum Kronzeugen einer blau-schwarzen Belastungspolitik gestempelt? Woraus Frage vier resultiert: Wie lange wollen wir uns pflanzen lassen?

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
E-Mail: ktzredaktion@apanet.at

Kärntner Tageszeitung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI/KTI