Bundeslehrlingswettbewerb der Tischler am 1.7. in Kössen/Tirol

Oberer: "Duale Ausbildung und Meisterprüfung bleiben die zentralen Elemente der österreichischen Berufsausbildung"

Wien (PWK) - Qualität ist kein Zufall. Unter diesem Motto laufen die Vorbereitungen für den am Samstag, den 1. Juli 2000 in Kössen/Tirol stattfindenden Wettkampf der Tischlerlehrlinge aus ganz Österreich. "Die duale Ausbildung und der formal höchste Abschluss des Handwerkes in Form der Meisterprüfung sind die zentralen Elemente der österreichischen Berufsausbildung. Diese Säulen unserer Nachwuchsschulung werden wir insbesondere im Umfeld undifferenzierter Liberalisierungsmaßnahmen nach besten Kräften verteidigen", so Kommerzialrat Jakob Oberer, Bundesinnungmeister der Österreichischen Tischler.

"In Anbetracht der hervorragenden Leistungen der letzten Jahre erwarte ich für den Bundeslehrlingswettbewerb 2000 hochwertige Wettbewerbsstücke, die die Qualität unseres dualen Ausbildungssystems eindrucksvoll untermauern", erklärt der für Lehrlingsfragen in der Bundesinnung der Tischler zuständige Adolf Stadler.

Als besondere Attraktion und um für den Wettbewerb Stimmung zu machen, haben es die Organisatoren in Tirol unter Leitung von Albert Scharnagl übernommen, die Wettbewerbsteilnehmer im Zentrum von Kössen der Öffentlichkeit vorzustellen. Besucher, insbesondere Jugendliche, die sich für den Lehrberuf Tischler interessieren, sind herzlich eingeladen, den Wettkampfteilnehmern am Samstag, den 1. Juli 2000 von 7.00 Uhr bis 13.00 Uhr in der Grenzlandhalle in Kössen bei der Anfertigung der Wettbewerbsstücke zuzusehen. (MH)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

BI der Tischler
Mag. Dietmar Schönfuß
Tel.: (01) 50105-3246

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK