Bankgeheimnis: Banken anerkennen Bemühungen Österreichs

Syndikus Pichler: Bei Kapitalertragssteuer-Regelung müssen alle OECD-Länder eingebunden werden

Wien(PWK) "Die Bundeskreditsektion in der Wirtschaftskammer Österreich hat immer die besondere Bedeutung des österreichischen Bankgeheimnisses betont. Daher anerkennen wir die Bemühungen von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel und Finanzminister Karl-Heinz Grasser beim EU-Gipfel in Feira zur Verteidigung des heimischen Bankgeheimnisses", zollt Herbert Pichler, Syndikus der Bundeskreditsektion, dem Einsatz der Regierungsvertreter Respekt. Die heimische Kreditwirtschaft unterstützt die in Feira vertretenen Positionen der österreichischen Vertreter.

Österreichs Regierungsvertreter konnten von den anderen EU-Staaten erreichen, dass das Bankgeheimnis für Inländer auf jeden Fall ausdrücklich anerkannt wird. Pichler: "Klar ist, dass jede Regelung in Fragen der Zinsertragsbesteuerung in der EU auch alle wichtigen OECD-Staaten einbeziehen muss, da es sonst eine unerträgliche Wettbewerbsverzerrung für die österreichische Kreditwirtschaft gibt, die wir nicht akzeptieren können." (RH)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Bundessektion Bank und Versicherung
Tel: 50105-3131

Syndikus Dr. Herbert Pichler

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK