Fortschritte beim A 14-Anschlussstellenkonzept

LSth Gorbach: Grünes Licht für weitere Planung

Bregenz (VLK) - Seit heute liegen Straßenbaureferent Landesstatthalter Hubert Gorbach die notwendigen
Genehmigungen der Einreichprojekte für die Voll- bzw Halbanschlussstellen Weidach und Lauterach-Wolfurt/L 3 vor.
ASFINAG und Infrastrukturministerium geben damit grünes Licht
für die weiteren Planungsschritte. Bei optimalem Verlauf
könnte noch 2002 mit dem Bau begonnen werden. ****

Allerdings, so schränkt Gorbach ein, muss dazu auch die Finanzierung durch die ASFINAG gewährleistet sein. Bis zur Beantragung des Auflageverfahrens im Herbst dieses Jahres
werden die Projekte noch entsprechend den Vorgaben des
Ministeriums und der ASFINAG überarbeitet. Unter anderem
werden die neuen Lärmgrenzwerte eingearbeitet, die einen
erhöhten Anrainerschutz gewährleisten. Das Auflageverfahren
wird mit der Trassenverordnung für die Anschlussstellen abgeschlossen. Dies werde bis spätestens Ende nächsten Jahres erwartet. Die Grundablösen und Behördenverfahren sind dann
die nächsten Schritte, für welche die Trassenverordnung die Voraussetzung darstellt.

Die beiden nun genehmigten Projekte sind wichtige Teile
des Anschlussstellenkonzeptes, mit welchem die betroffenen
Gemeinden Bregenz, Kennelbach, Wolfurt und Lauterach wirksam entlastet werden. Deshalb werde das Konzept auch mit großem Nachdruck verfolgt, versichert Gorbach.

Über die Anschlussstelle Weidach wird die A 14 künftig
sowohl in Richtung Arlberg als auch in Richtung Deutschland
mit dem niederrangigen Straßennetz verbunden. Gleichzeitig
wird auch eine Verbindung zwischen Kennelbach bzw. Weidach
und der Innenstadt über den Citytunnel ermöglicht. Dadurch
werden die Wohngebiete entlang der Kennelbacherstraße und Josef-Huter-Straße entlastet. Das derzeit bestehende
Provisorium stellt lediglich einen Halbanschluss dar und wird
durch die Vollanschlussstelle Weidach ersetzt. Dennoch hat es
sich bislang bestens bewährt, unterstreicht Landesstatthalter Gorbach die zu erwartende Verbesserung.

In der Verkehrswirksamkeit eine Vollanschlussstelle bilden
auch der nun genehmigte Halbanschluss Lauterach-Wolfurt/L 3
und der bereits im Bau befindliche Halbanschluss beim
Güterbahnhof.
(ke/gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (05574) 511-20137

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL