NÖ Naturparketagung in Bad Großpertholz:

In 22 Naturparken 2,5 Millionen Menschen pro Jahr

St.Pölten (NLK) - "Der Bezirk Gmünd ist nicht zufällig gewählt, ist er doch in den letzten Jahren mit insgesamt vier Naturparken -Blockheide Gmünd, Nordwald, Gemeindeau Heidenreichstein und mit gestrigem Beschluss in der NÖ Landesregierung auch der Naturpark Hochmoor Schrems - zum ‚Naturparkebezirk Niederösterreichs‘ aufgestiegen", sagte heute der Naturschutzreferent der NÖ Landesregierung, Landeshauptmannstellvertreter Dr. Hannes Bauer, in Bad Großpertholz bei der diesjährigen NÖ Naturparketagung.

"Der Naturschutz und mit ihm auch die Positionierung der Naturparke hat in den vergangenen Jahren in Niederösterreich eine maßgebliche Änderung erfahren. Neben dem Schutzgedanken der Natur und der Bewahrung der Schönheiten unserer Regionen für künftige Generationen tritt nun verstärkt das Erlebnis für den Tourismus und die Freizeit hervor. Naturparke sind Kontrapunkte zu den künstlichen Welten der Freizeitindustrie geworden. Sie sind Zentren der nachhaltigen Regionalentwicklung mit all ihren positiven Auswirkungen auf die Region, die Wirtschaft und die Gemeinden", meinte Bauer. Der Erfolg dieser Entwicklung zeige sich schon allein durch die statistischen Zahlen. Niederösterreichs Naturparke, nun mit schon 22 "Adressen" führend, besuchen jährlich rund 2,5 Millionen Menschen. Die Internet-Homepage der Naturparke verzeichnet pro Monat rund 25.000 Abfragen. Das Land Niederösterreich wendet für die Naturparke jährlich rund 4,5 Millionen Schilling auf. Immer mehr Finanzmittel können aus Förderprogrammen der Europäischen Union lukriert werden. Der neue Wanderpass, den die NÖ Naturparke seit Beginn der heurigen Wandersaison als neuen Werbeträger eingeführt haben, wird sehr gut angenommen. Er liegt in allen Naturparken auf und informiert in übersichtlicher Form über Angebote, Routen und Attraktionen.

Die Schwerpunkte der NÖ Naturparke sind künftig die gemeinsame Durchführung von Werbe- und Marketingmaßnahmen, Beschäftigungsprojekte in den Naturparken, Weiterbildungsmaßnahmen für die MitarbeiterInnen, die Weiterentwicklung der Naturparke mittels einem österreichweiten Erfahrungsaustausch sowie die Erarbeitung einer eigenen Produktlinie mit Exkursionen und Freizeitangeboten. Auch soll die Koordination mit den Tourismusverantwortlichen und der Wirtschaft verbessert werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK