Tierpark Herberstein - drei Nilgauantilopen tot

Herberstein (OTS) - Tödlich endete das Pfingstwochenende im Tier-und Naturpark Schloss Herberstein für drei Nilgauantilopen aus Indien. Ein männliches und zwei weibliche Tiere starben an einer Pansenacidose - einer Magenübersäuerung - ausgelöst durch kohlehydratreiches Futter (Brot, Chips etc..), das die Tiere von Besuchern erhalten haben. Trotz eines Fütterungsverbotes im gesamten Parkareal und zahlreichen Hinweisschildern bleiben manche Menschen unbelehrbar. Wiederkäuer, zu denen neben Hirschen, Ziegen, Schafen, Rindern, Kamelen.....auch alle Antilopen gehören, sind aufgrund des komplizierten Verdauungssystems besonders anfällig für falsches und schlechtes Futter. Im Tierpark Herberstein hat jedes Tier einen eigenen Futterplan in dem der momentane Zustand des jeweiligen Tieres (gesund, krank, trächtig, jung.....)berücksichtigt wird. Durch zusätzliches, unkontrolliertes Futter - auch, wenn es in bester Absicht gegeben wird - riskieren Besucher die Gesundheit und auch das Leben der Tiere. Ist es das wert?

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Fotos und nähere Informationen erhalten Sie
unter Tier- und Naturpark Schloss Herberstein
Mag. Andreas Kaufmann
Tel: +43 31768825 / 0664 13 10 803
Fax: +43 3176 877 520
e-mail:herberstein.zo@netway.at
http://www.herberstein.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ZOO/OTS