Postgewerkschaft: Am 28. Juni ist es zu spät, Frau Vizekanzler

Pressegespräch mit Postgewerkschaftschef Hans Georg Dörfler

Wien (OTS) - "Am 28. Juni ist es zu spät", schreiben die Postgewerkschafter der Vizekanzlerin ins Stammbuch. Der Vorsitzende der Gewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten (GPF), Hans Georg Dörfler, steht kommenden Freitag, 23. Juni, den MedienvertreterInnen Rede und Antwort.++++

B I T T E M E R K E N S I E V O R!

Pressegespräch:

O Aktuelles zur Pensionsreform - Standpunkte der Postgewerkschaft

O Aktuelles aus dem Bereich der Post AG - Was geschieht mit "Speed"

O Die Zukunft des Postzeitungsversandes aus der Sicht der Gewerkschaft

Als Gesprächspartner steht Ihnen der Vorsitzende der Postgewerkschaft, Hans Georg Dörfler, zur Verfügung.

Datum: Freitag, 23. Juni 2000
Zeit: 10.00 Uhr
Ort: Donauinselfest - Arbeitsweltinsel
Zelt der Fraktion der Sozialdemokratischen GewerkschafterInnen in der GPF
Nähe U1 Station Donauinsel

Wir freuen uns, Sie begrüßen zu dürfen.(ff)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Franz Fischill
Telefon (01) 534 44/510 DW
oder 0699/1942 08 74
Fax (01) 533 52 93
E-Mail: presse@oegb.or.at
Homepage: www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/OTS