GRÜNE fordern Bestandsgarantie für Nebenbahnen LICHTENBERGER: Bürgermeister, Tourismus-, Pendler- und Wirtschaftsvertreter müssen in Entscheidung eingebunden sein

Wien (OTS) Anläßlich des heutigen Treffens zwischen Verkehrsminister Schmid und ÖBB-Generaldirektor Draxler fordert die Grüne Verkehrsprecherin Eva Lichtenberger eine fünfjährige Bestandsgarantie für die von der Einstellung bedrohten Nebenbahnen. "Anstatt des von der ÖBB angekündigten Kahlschlags im öffentlichen Verkehrssystem muß es zu einer Ausbauoffensive kommen. Innerhalb des fünfjährigen Übergangszeitraumes muß für jede einzelne Nebenbahnstrecke ein Attraktivierungskonzept erarbeitet werden", erneuert Lichtenberger die Forderung der Grünen. "Die betroffenen Bürgermeister sowie die regionalen Pendler-, Tourismus- und Wirtschaftsvertreter müssen in die Erarbeitung dieser Konzepte eingebunden sein. Ein obrigkeitsstaatliches Zusperren von Nebenbahnen hinter verschlossenen Türen ist mit einer zukunftsweisenden Verkehrspolitik jedenfalls nicht vereinbar." Die Grünen führen seit Wochen auf Bahnhöfen und in Zügen eine Unterschriftenkampagne durch, die den Erhalt der bedrohten Zugstrecken zum Ziel hat.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.atPressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB