Arznei & Vernunft: Für ein besseres Lebensgefühl

Wien (OTS) - Die Initiative Arznei & Vernunft, ein europaweit einzigartiges Gemeinschaftsprojekt von Pharmawirtschaft (Pharmig, Wirtschaftskammer) und Sozialversicherung, hat in Wien ihr neues Projekt "Denken Sie an sich!" vorgestellt. Durch einen gesünderen Lebensstil (ausgewogene Ernährung, etwas mehr Bewegung, Abspecken, Einschränken von Tabak- und Alkoholkonsum) können oft Arzneimittel-Verordnungen gegen Krankheiten, die durch einen falschen Lebensstil entstehen, vermieden werden. Mit einer Patientenbroschüre, die schon demnächst in allen heimischen Apotheken und erstmals bundesweit auch in Arztpraxen gratis verfügbar sein wird, sollen die ÖsterreicherInnen ohne "erhobenen Zeigefinger" zu einem gesünderen Lebensstil motiviert werden. Ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen rund ums Thema Fitness (Sponsor: Intersport Eybl) ist in der Patientenbroschüre enthalten.

Begleitend dazu erhalten Arztordinationen Poster, die auf die Aktion hinweisen. Die Ärzte selbst werden mit "Rezepten" ausgestattet, mit denen patientenindividuell keine Medikamente verschrieben, sondern Lebensstiländerungen empfohlen werden.

Die Initiative Arznei & Vernunft, wird u.a. von der Österreichische Ärzte- und Apothekerkammer, vom Staatssekretariat für Gesundheit und anderen prominenten Stellen unterstützt wird, hat sich zum Ziel gesetzt, auf allen Ebenen des Gesundheitswesens unter aktiver Einbeziehung der PatientInnen zu einen noch vernünftigeren Umgang mit dem wertvollen Gut Arzneimittel anzuregen. Gegründet wurde die Initiative Arznei & Vernunft 1994 auf Anregung der Pharmig, Vereinigung pharmazeutischer Unternehmen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle Hauptverband
Mag. Thomas Sperlich
Tel.: (01) 71132-1225
e-mail: thomas.sperlich@hvb.sozvers.at

Pharmig-Pressestelle
Rosemarie Rist
Tel.: (01) 523 29 56
e-mail: pharmig-rist@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PHA/OTS