Jugendbeteiligung in Gemeinden BILD

Veranstaltung in Schloss Hofen zeigt Wege auf

Lochau (VLK) Mit Chancen der Beteiligung von Jugendlichen
an Entscheidungsprozessen in Gemeinden beschäftigte sich eine Veranstaltung der Gemeindeakademie in Schloss Hofen gestern, Montagabend, in Lochau. Rund 80 Gemeindevertreter waren
gekommen, um sich über verschiedene Beteiligungsmodelle zu informieren. Konzipiert und begleitet wurde die Veranstaltung
von Jugend Initiativ. ****

Für Landesrätin Eva Maria Waibel, ist es gerade auch auf kommunaler Ebene entscheidend, "Jugendliche einzubeziehen und mitbestimmten zu lassen". Schließlich ist es der unmittelbare Lebensraum, der in der Gemeinde gestaltet wird.

Die wichtigsten Ergebnisse einer Vorarlberger Jugendstudie präsentierte Hans-Peter Maier-Dallach. Ganz vorne in den Zukunftsbefürchtung der Jugendlichen liegt die Angst vor der Umweltzerstörung, gefolgt vom Verlust der sozialen
Solidarität und der eigenen Traditionen. Erstaunlicherweise ziemlich weit abgeschlagen liegt die Befürchtung, den
Anschluss an die Modernisierung zu verpassen. Stark
ausgeprägt ist bei Jugendlichen die Identifikation mit dem
eigenen Umfeld. Maier-Dallachs Rat an die politisch Tätigen
ist es "global zu denken und lokal zu handeln".

Der Diplomsozialarbeiter Harald Brandtner skizzierte
Eckpunkte und Erfahrungen mit Jugendbeteiligungsmodellen in Salzburg. Das Jugendforum Fußach, der Jugendtreff Altach und
die Jugendbeteiligung in Lustenau berichteten schließlich
über ihre Entstehung und ihre Erfahrungen.
(so/ug/dw/dig,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (05574) 511-20136

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL