Brauner eröffnet das "Haus des Veterinäramtes"

Zeichen der Kundenorientiertheit und Transparenz in der Verwaltung

Wien, (OTS) Im Rahmen eines feierlichen Festaktes wurde
Montag das neue "Haus des Veterinäramtes" auf dem Gebiet des Fleischgroßmarktes in Erdberg eröffnet. Die Wiener Konsumentenstadträtin Mag. Renate Brauner und Veterinärdirektor Dr. Gustav Schörner übergaben die ehemalige Schweinebörse und spätere Raiffeisenbank ihrer neuen Bestimmung als Service- und Arbeitszentrum für Tierschutz und Konsumentenschutz. Zahlreiche Ehrengäste, darunter der 1. Vorsitzende des Gemeinderates Rudolf Hundstorfer, Tiergartendirektor Dr. Helmut Pechlaner oder auch Rektor Univ. Prof. Dr. Josef Leibetseder, waren erschienen, um das mit 11 Millionen Schilling adaptierte und modern ausgestattete
sowie denkmalgeschütze Amtsgebäude zu begutachten.****

Brauner erinnerte daran, dass gerade mit der schmerzlichen Schließung des kommunalen Schlachtbetriebes in St. Marx eine neue Chance auf die insgesamt 41 AmtstierärztInnen zugekommen sei. Standen früher Fleischuntersuchungen im Vordergrund, beschäftige man sich heute verstärkt mit Agenden des Tierschutzes und der Tierhaltung und eines modernen Konsumentenschutzes. Gerade die EU-Mitgliedschaft brachte neue Herausforderungen, so etwa die Überwachung der Tiergesundheit, der Tiertransporte, der Tierseuchenbekämpfung, besonders durch die neue Situation des europaweiten, innergemeinschaftlichen Handels ganz neuer Inhalte.

Lebensmittelqualität, gesunde Ernährung und Tierschutz im Vordergrund

89 Prozent der WienerInnen sehen die Lebensmittelqualität, 82 Prozent die gesunde Ernährung und 80 Prozent den Tierschutz als diejenigen Themen an, mit welchen sich die Politik, die
Gesellschaft stärker beschäftigen soll. Das ist das Ergebnis des neuen Konsumentenmonitors, so Brauner. Für sie ein klarer Handlungsauftrag, aber auch ein Beleg, dass die Stadt richtig
liege, dass gerade das Veterinäramt den Wünschen der Menschen bereits entgegenkommen kommt.

Das Veterinäramt sei als Anlaufstelle für alle Sorgen und Nöte der WienerInnen, die sich aus dem Zusammenleben von Mensch und
Tier im urbanen Ballungsraum ergeben, bereits bestens bekannt und gerüstet. Die Tierschutz-Helpline unter Tel. 4000-8060 finde zunehmend Akzeptanz. Brauner: "Bei 58 Prozent der WienerInnen ist sie bekannt, hunderte Menschen rufen uns wöchentlich an. Und mit dem 3. Wiener Tierschutztag mit einer Besucherzahl von über 20.000 Personen hat sich die Stadt in Sachen Tierschutz erfolgreich präsentiert."

Abschließend gratulierte Konsumentenstadträtin Brauner den künftigen NutzerInnen dafür, sich eine solch offene, freundliche sowie einladende Atmosphäre geschaffen zu haben. Das neue "Haus
des Veterinäramtes" diene nicht nur als Wirkungsstätte für die MitarbeiterInnen. Es soll gleichzeitig auch Symbol für Kundenorientiertheit, Transparenz und Effizienz in der Stadtverwaltung sein. Und gerade die einladende Eingangshalle,
werde zunehmend auch der Bevölkerung als Präsentations- und Informationraum in Sachen Tierschutz, Tierhaltung und Schutz der Verbraucherinteressen zur Verfügung stehen. (Schluss) wb

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Wolfgang Briem
Tel.: 4000/81 853, Handy: 0664/220 91 32
e-mail: brw@gif.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK