Fluglärm: Grüne verlangen "Runden Tisch"

Wien, (OTS) In einem Pressegespräch der Grünen, an dem die Wiener Gemeinderätin Susanne Jerusalem und die niederösterreichische Nationalrats-Abgeordnete Madeleine Petrovic teilnahmen, wurde heftige Kritik am Fluglärm geübt. Wie sie ausführten, würden internationale Studien belegen, dass permanenter Fluglärm bei Kinder Gesundheitsschäden hervorruft. Durch das stetige Ansteigen des Flugverkehrs, so Jerusalem, würde die Lärmbelastung permanent zunehmen. Dabei werde es nach den Worten der Grünen Mandatare noch "schlimmer" kommen: Durch den Ausbau des Flughafens Wien sei bis zum Jahr 2015 mit einer Verdoppelung der Flugbewegungen zu rechnen.

Aus diesen Gründen starten die Grünen von Wien und Niederösterreich gemeinsam mit zwei Bürgerinitiativen eine Unterschriftenaktion. Darin werden unter anderem die Ausweitung
des Nachtflugverbotes für laute Flugzeuge auf die Zeit von 19 Uhr bis 7 Uhr gefordert; hohe Strafen, wenn Flugzeuge trotz Verbotes über das Wiener Stadtgebiet starten, und die Besteuerung von Kerosin. Erneuert wurde auch die Forderung nach einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem Flughafen Bratislava. Diese wäre bisher daran gescheitert, dass sich Bratislava nach den Vorstellungen des Flughafens Wien nur die "Brösel vom Kuchen" hätte nehmen dürfen. Jerusalem und Petrovic sprachen sich nachhaltig für einen "Runden Tisch" aus, an dem Betroffene und Politiker zusammentreffen sollten. (Schluss) ull/gal

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 081

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK