Geteiltes Europa oder solidarische Gemeinschaft?

Europa-Schwerpunkt beim Gewerkschaftstag

Wien (Gewerkschaften Metall - Bergbau - Energie und Textil, Bekleidung, Leder/ÖGB) Einer der Schwerpunkte am Gewerkschaftstag der Gewerkschaft Metall - Textil ist die Erweiterung der Europäischen Union. Dazu finden am Dienstag, 20. Juni 2000 eine Podiumsdiskussion sowie ein Pressegespräch statt. ++++

Sollen die mittel- und osteuropäischen Staaten weiterhin als so genannte "Billiglohnländer" abgestempelt bleiben? Stimmt dieses Bild überhaupt? Oder ist ihre Integration in der EU der einzige Weg zu wirtschaftlichem Erfolg und politischer Stabilität in Europa? Wo liegt überhaupt die Zukunft der Europäischen Union und was können ArbeitnehmerInnenvertreter beitragen?

Zu diesen und weiteren Fragen gibt es im Rahmen des Gewerkschaftstages der Gewerkschaft Metall - Textil folgende Programmpunkte:

Podiumsdiskussion "Zukunft Europa - vereint arbeiten mit sozialer Kompetenz für Beschäftigung und Fortschritt" mit
Prof. Dr. Klaus Hänsch, ehem. Präsident des Europäischen Parlaments, Dr. Hannes Androsch, Industrieller,
Ing. Harald Ettl, Abgeordneter zum Europäischen Parlament

Moderationdurch Dr. Georg Wailand, Wirtschaftsjournalist

Termin: 13.30 Uhr, Austria Center Vienna, Saal A

Am Nachmittag gibt es dazu ein Pressegespräch, dabei werden auch Vertreter der Gewerkschaften aus den Beitrittswerberstaaten Stellungnahmen zur Erweiterung der EU aus ihrer Sicht abgeben.

Ihre Gesprächspartner sind:
Prof. Dr. Klaus Hänsch, ehem. Präsident des Europäischen Parlaments Ing. Harald Ettl, Abgeordneter zum Europäischen Parlament
Rudolf Nürnberger, Vorsitzender der Gewerkschaft Metall - Bergbau -Energie
Jan Uhlir, Vorsitzender OS KOVO, Tschechien
Anton Mifka, Vizepräsident OZ KOVO, Slowakei
Bela Balogh, Vizepräsident VASAS, Ungarn

Termin: 17.30 Uhr, Austria Center Vienna, Pressezentrum, Raum A441

VertreterInnen der Medien sind zu beiden Terminen recht herzlich eingeladen!

ÖGB, 19. Juni 2000

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

E-mail: nani.kauer@metaller.at
Metaller im Internet: www.metaller.at

Nani Kauer, Metaller-Presse,
Telefon: (01) 260 69/2118 DW oder 2119 DW und 0664/260 34 65

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB