LR Knotzer: Keine Einsparungen bei der Sicherheit der Bevölkerung

150 Jahre Gendarmerie Ebreichsdorf

St. Pölten, (SPI) - "Bei der Sicherheit der Bevölkerung darf es zu keinen Einsparungen kommen. Der Bezirk Baden ist ein aufstrebender und vor allem in Bezug auf Einwohner und Wirtschaft wachsender Bezirk. Unser Bezirk ist sicher und er ist damit ein Beweis für
die ausgezeichnete Arbeit unserer Gendarmeriebeamtinnen und -beamten und für ihren großen Einsatz für die Menschen. Dieses hohe Sicherheitslevel könnte allerdings rasch verloren gehen, wenn die kolportierten Einsparungsmaßnahmen von Innenminister Ernst
Strasser Wirklichkeit werden", nahm heute Bgm. LR Fritz Knotzer
bei den Feierlichkeiten aus Anlaß des 150-jährigen Bestandjubiläums des Gendarmeriepostens Ebreichsdorf klar Stellung.****

"Zwar scheinen die Planungen des Innenministers, allein im Bezirk Baden fünf Dienstposten bei der Gendarmerie einzusparen, derzeit wieder auf Eis gelegt, doch unser Widerstand gegen die
gefährlichen Streichungspläne Strassers bleibt auf jeden Fall bestehen. Bei der Sicherheit der Bevölkerung darf nicht gespart werden. Die Menschen befürchten bereits jetzt weniger Beamte auf der Straße, das hohe Sicherheitslevel droht verloren zu gehen.
Wenn die blauschwarze Regierung ihre neueste Kürzungsdrohung umsetzt und bei Gendarmerie und Polizei österreichweit rund 400 Planposten sowie rund eine halbe Milliarde Schilling an
Finanzmittel einspart, ist ein enormer Qualitätsverlust der öffentlichen Sicherheit das logische Resultat. Viele Bezirke Niederösterreichs würden diese Maßnahmen hart treffen. Die hervorragende Arbeit von Strasser-Vorgänger Karl Schlögl, der zudem auch für eine Aufstockung der Dienstposten eintrat, könnte damit binnen weniger Wochen zunichte gemacht werden", so LR
Knotzer abschließend.
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN