Verbreiterung des Tragwerks der Margaretengürtelbrücke

Wien, (OTS) Mit dem Einheben der insgesamt vier Fertigteilträger (Längen zwischen 18 und 24 Metern, Gewichte bis 25 Tonnen) der Margaretengürtelbrücke, 5./6. Bezirk, als Übergang zwischen der Wiener Gürtelstraße (B 221, Margaretengürtel) und der Linken Wienzeile, über die U-Bahn-Linie "U4" und den Wienfluss, in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, wurde die bautechnische Voraussetzung für die Verbreiterung der Brücke geschaffen. Zugleich erfolgte die Verkehrsumstellung (die zwei Spuren bleiben aufrecht) von der stromaufwärts liegenden Brückenhälfte auf die stromabwärts liegende. Fußgänger die zu den Straßenbahnlinien "6" und "18" wollen, müssen jetzt baubedingt vom 5. Bezirk kommend, über die Schönbrunner Straße gehen, eine Querung St. Johann-Parks ist leider in dieser Richtung nicht möglich. Die Umleitung erfolgt über die stromabwärts liegende St. Johann-Brücke.

Unter der Federführung der MA 29 - Brückenbau und Grundbau (Geschäftsgruppe Planung und Zukunft) erfolgt an dem Brückenobjekt eine generelle Überarbeitung, weil Betonschäden am Tragwerk aufgetreten sind, die Übergangskonstruktionen (Dilatationen) Schäden aufweisen und außerdem der Fahrbahnbelag Verdrückungen und andere Mängel zeigt. Das Gesamtvorhaben wird rund 14,8 Millionen Schilling kosten und soll bis Anfang September abgeschlossen sein.

Großer Wert wurde, wie TOAR Ing. Anton Schön von der Bauleitung der MA 29 betont, auf die Verbesserung der Sicherheitsstandards gelegt: "Der Rad- und Gehweg wird auf der stromabwärts liegenden Brückenhälfte verlaufen und durch die neuen Betonleitwände nicht nur eine Spritzschutz haben, sondern auch
mehr Sicherheit bieten. Durch die Verbreiterung der Brücke ist
auch die Verknüpfung der Radwege Gürtel - Wiental möglich geworden. Das schon genannte speziell verstärkte Leitwandsystem beginnt schon vor der Brücke und wird auf Seite des Sankt Johann-Parks mit Lärmschutzanlagen gekoppelt".

Flankierend zur Erneuerung und Verbreiterung um drei Meter erfolgen auch Maßnahmen der MA 46 - Verkehrsorganisation, wie etwa die Kompletterneuerung der Ampelanlagen bei den neuen, behindertengerechten Übergängen. Auch die Brückenbeleuchtung wird durch die MA 33 - in Weiterführung der Neugestaltung des Margaretengürtels - neu hergestellt. (Schluss) pz/vo

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ziwny
Tel.: 4000/81 859
e-mail: ziw@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK