Großer Erfolg: Österreich bleibt Mitglied der FATF

Lob und Anerkennung der Amerikaner für die neue österreichische Bundesregierung

Wien (OTS) - In einer Presseaussendung des stellvertretenden US-Finanzministers Stuart Eizenstat wird der österreichischen Bundesregierung besonderes Lob für ihr entscheidenes und rasches Vorgehen im Zusammenhang mit der Behandlung der Frage der Aufhebung der österreichischen Sparbuchanonymität gespendet. Die USA würdigen die Art und Weise, wie ein schon seit über einem Jahrzehnt bestehendes Problem in Zusammenarbeit mit der Financial Action Task Force - FATF (Organisation zur Bekämpfung der Geldwäsche) nurmehr professionell gelöst werden konnte.

Insbesondere betont Eizenstat, dass sich Österreich bei den Verhandlungen sehr kooperativ gezeigt und Anregungen der FATF sowie der USA berücksichtigt habe, damit jeder Mißbrauch der Sparbuchanonymität in Sachen Geldwäsche ausgeschlossen werden kann. Als Ergebnis ist festzuhalten, dass Österreichs Ausschluss aus der FATF rückgängig gemacht wurde und die internationale Staatengemeinschgift anerkennt, dass Österreich massiv gegen die Geldwäsche und organisierte Kriminalität kämpft.

Dieser Punkt ist, wie dies auch in der Presseaussendung hervorgehoben wird, ein ganz wesentlicher Faktor für die bilateralen österreichisch-amerikanischen Beziehungen und sozusagen ein Schlüsselpurkt der Einschätzung, ob sich die österreichische Bundesregierung an internationale Standards hält.

Die österreichische Bundesregierung konnte hier sicherlich der internationalen Staatengemeinschaft, aber auch der EU, glaubhaft darlegen, dass sich ihr Verständnis von Politik, nämlich in Sachfragen rasch und kooperativ bestmögliche Resultate sowohl im nationalen Interesse als auch im Einklang mit dem internationalen Wertekatalog zu erzielen, an den konkreten Problemlösungen manifestiert. Bei der Sparbuchanonymität ist es sicherlich gelungen, die Balance zwischen bewährter österreichischer Sparkultur und internationalen Standards zu finden.

Nähere Einzelheiten zu der am 7. Juni 2000 im Plenum des Nationalrates beschlossenen Abschaffung der Anonymität von Sparbüchern findet man auch auf der homepage des Bundesministeriums für Finanzen http://www.bmf.gv.at.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Bundesininisterium für Finanzen
Dr. Ingobert Waltenberger, Public Relations
Tel.: 01/51433/1212, Fax: 01/51433/1323

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI/OTS