Red Ribbon Award 2000 - Preisverleihung am 19. Juni 2000

Wien (OTS) - - Kooperation AIDS-Hilfen Österreichs, BMSG und Fonds Gesundes Österreich =

Dennis Beck, Geschäftsführer des Fonds Gesundes
Österreich, zur Kooperation mit den AIDS-Hilfen Österreichs beim Red Ribbon Award 2000.

"Die erfolgreichen Therapien gegen die Krankheit AIDS dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass Neuinfektionen - insbesondere bei Jugendlichen - nur durch kontinuierliche Aufklärung und Präventionsarbeit verhindert werden können", meint Dennis Beck, Geschäftsführer des Fonds Gesundes Österreich. Gesundheitsvorsorge durch zielgruppenspezifische Information ist ein probates Mittel, um eventuelle Neuinfektionen zu verhindern. Gerade junge Menschen weisen ein großes Risikoverhalten auf. Für sie ist Sexualität ein neues und doch sehr wichtiges Thema. "Jugendliche können sich nicht so einfach durchsetzen, wenn es um das Einfordern von geschützem Geschlechtsverkehr geht. Sie wechseln meistens häufiger ihre Beziehungs- und SexualpartnerInnen als Menschen über 30", erklärt Beck. Aus diesem Grund hätten sich die sieben AIDS-Hilfen Österreichs zur Abhaltung eines Radio- und Videowettbewerbs für Jugendliche entschlossen.

Der "RED RIBBON AWARD 2000" ist ein österreichweites Projekt, das von der Aids Hilfe Wien organisiert und aus Mitteln des Bundesministeriums für soziale Sicherheit und Generationen und des Fonds Gesundes Österreich finanziert wird.

"Das Projekt Red Ribbon Award 2000 ist deshalb für den Fonds Gesundes Österreich so interessant, weil sich hier Jugendliche aktiv mit der HIV/AIDS-Thematik auseinandersetzen müssen. Um an dem Wettbewerb teilnehmen zu können, müssen sich die Kids beispielsweise mit den möglichen Infektionswegen beschäftigen oder die gängigsten Vorurteile erörtern. Durch die thematische Involvierung mit dem HI-Virus geschieht praktisch Gesundheitsförderung, ohne dass sich die Jugendlichen dessen bewußt sind", meint Beck. Und durch die gemeinsame Konzeptionierung eines Video- oder Radiobeitrags können die Schülerinnen und Schüler als MultiplikatorInnen wirken.

Der Red Ribbon Award 2000 ist Empowerment pur: Die Jugendlichen beschäftigen sich mit ihrer Sexualität, können ihr Selbstbewußtsein im Umgang mit der eigenen Sexualität stärken; sie werden gleichzeitig auf die HIV/AIDS-Gefahr hingewiesen und so können mögliche Neuinfektionen vermieden werden.

Alle Schulen mit Jugendlichen zwischen 11 und 20 Jahren haben Einladungen zur Teilnahme an dem Award bekommen. In den Kategorien Radiospot, Radioreportage, Radiofeature, Radiohörspiel sowie Videospot, Videoreportage, Videokurzfilm und Videocollage konnten Beiträge eingereicht werden.

Die Auswertung und Prämierung der Beiträge erfolgte nach zwei Altersstufen: bis 15 Jahre und ab 16 bis 20 Jahre. In der Jury saßen MitarbeiterInnen des ORF (Radio und Fernsehen), Rennbahn Express, Fonds Gesundes Österreich, der Aids Hillfe Wien, Jugendliche und der Schauspieler Alfons Haider.

Die Präsentation der Siegerbeiträge und die Überreichung der Red Ribbon Awards 2000 erfolgt am Montag, dem 19. Juni 2000, ab 11.00 Uhr, im Schikaneder-Kino, 1040 Wien, Margaretenstraße 24. Die Moderation übernimmt Alfons Haider, die Preisverleihung wird durch Herrn Staatssekretär Univ. Prof. Dr. Reinhart Waneck, die Geschäftsführerin der Aids Hilfe Wien Mag. Claudia Kuderna und Dennis Beck durchgeführt.

Pro Tag infizieren sich österreichweit ein bis zwei Personen mit dem HI-Virus. "Allein dieser Umstand wäre schon genug Grund, um die Präventionsbestrebungen der österreichischen AIDS-Hilfen mit dem Red Ribbon Award 2000 zu unterstützen", meint Dennis Beck. "Schließlich steckt hinter jeder Neuinfektion nicht nur eine menschliche Tragödie sondern diese hat auch volkswirtschaftliche Auswirkungen". So kostet allein die Kombinationstherapie pro betroffener Person zwischen 12.000 und 15.000 Schilling. "Und da sind noch keine Spitalsaufenthalte oder diverse ambulante Untersuchungskosten enthalten", so Beck.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Fonds Gesundes Österreich,
Elisabeth Rass
Tel. (01) 895 04 00-10,
Email: gesundes.oesterreich@fgoe.org,

AIDS-Hilfe Wien,
Dr. Gerhard Klein
Tel: (01) 595 37 40 - 82,
FAX: (01)595 37 40 - 16,
Email: wien@aids.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FOG/OTS