NÖ Mietervereinigung warnt: Überprüfung von Altmietverträgen nur noch bis 30.06.2000 möglich!

Die unlängst von der FPÖVP - Mehrheit beschlossene Wohnrechtsänderung birgt eine böse Überraschung für alle Mieter mit sogenannten "Altmietverträgen" (Mietverträge die vor dem 01.03.1994 abgeschlossen wurden). Bisher konnte jeder Mietvertrag jederzeit auf Korrektheit hinsichtlich der Miethöhe überprüft werden. Dafür wurde von der Mietervereinigung NÖ ein Antrag bei der Schlichtungsstelle oder beim jeweiligen Bezirksgericht eingebracht. War die Miete überhöht, muss einerseits der zuviel bezahlte Mietanteil der letzten drei Jahre an die Mieter zurückbezahlt werden, gleichzeitig wird der Mietpreis für die Zukunft auf das rechtliche Niveau abgesenkt.

Diese Überprüfung war für die Mieter ohne Kostenrisiko bisher jederzeit möglich gewesen. Ab 01.07.2000, ist es damit aufgrund der von der Regierungskoalition beschlossenen Gesetzesänderung vorbei, warnt die Mietervereinigung NÖ. Ältere Mietverträge gelten ab 01.07.2000 als akzeptiert auch dann, wenn zuviel bezahlt wurde und wird.

Daher der dringende Rat der Mietervereinigung NÖ; Mitverträge die vor dem 01.03.1994 abgeschlossen wurden, sehr rasch überprüfen zu lassen. Wenn ein entsprechender Antrag noch bis zum 30.06.2000 beim Gericht eingebracht wird, dann kann insbesondere die Mietzinshöhe für die vergangenen drei Jahre rückwirkend und für alle Zukunft überprüft und gegebenenfalls korrigiert werden.

Die Mietervereinigung NÖ hat für alle betroffenen Mieter eine Service-Hotline und der Tel. Nr. 02742 22 55 333 eingerichtet.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/22 55 333

Mietervereinigung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN