Stix: FP-Justizminister gegen FP-Wien im Fall Schlingensief?

Warum schwieg Dr. Böhmdorfer zu FP Anschuldigungen während der Schlingensief Aktion?

Wien (OTS) - "Schlingensief mißbraucht nicht nur die Freiheit der Kunst" so Dr. Rüdiger Stix, rechtsliberaler Mandatar in Wien. Er überdeckt auch "eine demokratiepolitische Groteske, die zwischen Tragödie und Kabarett schwankt." Schließlich hat die Wiener FP massive Vorwürfe gegen Schlingensief erhoben, und im Gemeinderat Tatbestände angeprangert, die als Offizialdelikte durch die Staatsanwaltschaft zu verfolgen wären. Der Justizminister hatte jedoch bis zum gestrigen Abbruch der Provokation keinen Anlass gesehen tätig zu werden. "Schlingensiefs peinlich dümmliche Provokationen" richten nicht nur einen beträchtlichen Schaden an. Sie lenken davon ab, dass eine politische Kraft wie die FP "allen Ernstes den Eindruck erwecken kann" so Stix, sie wird eine Rechtsauffassung "gegen die Herrschenden" durchsetzen, während sie gleichzeitig den zuständigen Justizminister nominiert.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

DEM/FDU,
Ing.Manfred Klopf oder Dr.Rüdiger Stix
Tel.: 0664/4506679 od /1007548;

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEM/OTS