Riedl: 51 Millionen pro Jahr für NÖ Regionen an INTERREG-Mitteln

Programmplanungsperiode 2000 bis 2006 optimal ausgeschöpft

St. Pölten (NÖI) Niederösterreich ist es gelungen, die Programmplanungsperiode 2000 bis 2006 für INTERREG-Mittel optimal auszuschöpfen. Das Ergebnis, dass nämlich 51 Millionen Schilling in die NÖ Regionen fließen werden, ist ein sehr zufriedenstellendes und positives Zeichen für die Regionen, freut sich LAbg. Alfred Riedl.****

Während es für Niederösterreich in den Jahren 1995 bis 1999 für die gesamte Periode 93,98 Millionen Schilling gab, sind es in den Jahren 2000 bis 2006 357,77 Millionen. Das bedeutet eine fast 4fache Erhöhung. "Niederösterreich wird sich in der neuen Periode an den drei INTERREG III-Programmen Österreich-Tschechien, Österreich-Slowakei und als neues Programm Österreich-Ungarn beteiligen. "Die Bedeutung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit an der EU-Außengrenze hat durch den Prozess der Erweiterung enorm an Bedeutung gewonnen. Deshalb werden auch deutlich mehr EU-Mittel für Niederösterreich, das seine Funktion als Bindeglied zum Osten wahrnimmt, zur Verfügung stehen", erklärt Riedl.

Die förderbaren Projekte können, sowohl die unterschiedlichsten Sektoren, wie Wirtschaftskooperationen, Verkehrsinfrastruktur, Informations- und Kommunikationstechnologien, Entwicklung des regionalen Arbeitsmarktes, nachhaltige Raum- und Umweltentwicklung, Natur- und Umweltschutzmaßnahmen umfassen, als auch sektorübergreifend sein, so Riedl

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI