Grollitsch für Bundesheimtiergesetz

Wien, 2000-06-14 (fpd) - Der freiheitliche Tierschutzsprecher Dr. Udo Grollitsch kündigte heute an, die Verabschiedung eines bundeseinheitlichen Heimtiergesetzes anzuregen. Während Nutz- und Zuchttierhaltung einer EU-übergreifenden Regelung bedürften, solle das allgemeine Anliegen des erhöhten Schutzes der im Hause gehaltenen Tiere einer einheitlichen österreichischen Lösung zugeführt werden. ****

Grollitsch hält den aus dem Tierschutzvolksbegehren erwachsenen Gesetzesantrag für ein umfassendes Bundestierschutzgesetz grundsätzlich für gut, doch sei abgesehen von der anhaltenden Ablehnung durch die ÖVP ein Teil der darin enthaltenen Forderungen zu aufwendig, schwer administrierbar und angesichts der angespannten Budgetsituation nicht zu finanzieren. Der freiheitliche Tierschutzsprecher spricht sich daher für eine Konzentrierung der Bemühungen auf Heimtiere aus. Mit dieser vorläufigen Einschränkung auf den Bereich der Heimtierhaltung solle eine konsensuale Einigung ermöglicht werden. Bundeseinheitlich geltende Normen wären leichter zu vollziehen, Auslegungsprobleme würden rascher offenkundig und Behörden müßten schneller als derzeit reagieren. Außerdem könne der Aufwand durch Reduktion von neun unterschiedlichen Gesetzgebungsorganen auf nur mehr ein einziges, nämlich das Parlament, entscheidend verringert werden.

Die Freiheitlichen erachteten es aber darüber hinaus als vordringliches Ziel, einen tierschützerischen Bewußtseinsprozeß innerhalb der EU zu fördern und alle diesbezüglichen Kräfte zwecks Verwirklichung europaweiter Bestimmungen zugunsten landwirtschaftlicher Zucht- und Nutztiere zu sammeln. Der österreichischen Landwirtschaft könne es fairerweise nicht zugemutet werden, angesichts des scharfen internationalen Konkurrenzkampfes die Vorreiterrolle in Sachen Tierschutz allein zu übernehmen. Niemand könne aber den österreichischen Bundesgesetzgeber daran hindern, so Grollitsch abschließend, auf dem Sektor der Heimtierhaltung eigene Initiativen zu setzen. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC