FP-Mittelstandssprecher Haigermoser: Fischler soll aufhören den "Oberlehrer" zu mimen

Wenn schon Ratgeber, dann gegenüber SPD-Kanzler Schröder

Wien, 12-06-2000 (OTS) Seit Beginn der Sanktionen der 14 versuche Fischler in einer unzumutbaren oberlehrerhaften Manier das Ansehen der österreichischen Regierung zu schädigen, sagte heute FP-Mittelstandssprecher, NAbg. Helmut Haigermoser. Der Unmut in der österreichischen Bevölkerung über diese unqualifizierten Zwischenrufe aus Brüssel in Richtung Österreich werde von Tag zu Tag stärker.*****

Nachdem Fischler selbst einer Kommission angehört habe, die vor nicht allzulanger Zeit wegen so mancher Machinationen zurücktreten mußte, sollte sich der Herr Kommissar auf seine Aufgaben konzentrieren und z.B. bei den ständig auftauchenden, jüngst in Spanien feststellbaren Agrarsubventionsbetrügereien, nach dem Rechten sehen.

Des weiteren wäre es höchst an der Zeit, daß Fischler mit tauglichen Konzepten aufwarte, um das Problem Landwirtschaft in den Bergregionen einer Lösung zuzuführen, fordert Haigermoser. "Das fachliche Betätigungsfeld für Fischlers ist demnach grenzenlos."

Die Aktivitäten dürften allerdings nicht dahingehen, daß der Kommissar sich als Ratgeber für das österreichische Parlament aufspiele und die Sache der sozialistischen Internationale besorge. "Wenn Fischler schon einen Rat geben will, dann an die Adresse des Herrn Schröder, damit dieser, so wie beim Gastgeschenk für die Clintons geschehen, zumindest nicht in die tiefsten Fettnäpfe tritt", schloß Haigermoser.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Bundesmedienreferat -
Cornelia Lemmerhofer
Tel.: 0664 / 103 80 62
email: office@rfw.or.at
http://www.rfw.or.at

RFW - Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW/RFW