ARBÖ: Höhepunkt der Reisewelle vorbei

Staus werden langsam kürzer

Wien (ARBÖ) - Der Höhepunkt der Reisewelle ist nun vorbei. Die Staus werden langsam aber sicher kürzer.

Derzeit gibt es aber nach wie vor kilometerlange Blechschlangen auf der A10, Tauernautobahn, in Fahrtrichtung Villach. Vor allem vor dem Ofenauer- und dem Tauerntunnel muss man laut ARBÖ längere Verzögerungen einplanen. Die Staus reichen noch bis zu 13 km weit zurück. Auch auf der Ausweichstrecke, der B159, Salzachtalbundesstrasse, kommt man zwischen Hallein und Golling nur sehr langsam weiter.

In Tirol hat sich die Lage wieder um einiges gebessert. Nach Angaben des ARBÖ staut es derzeit auf der A13, Brennerautobahn, zwischen Nösslach und der Staatsgrenze auf einer Länge von rund 10 km. Auf der B182, Brennerbundesstrasse, gibt es noch zwischen Steinach und Matrei in Richtung Süden sehr zähen Verkehr.

In Südtirol ist die Lage nach wie vor unverändert. Vor der Mautstelle Sterzing reicht der Stau nach wie vor rund 20 km weit zurück.

Bis sich alle Staus restlos aufgelöst haben, dürften noch einige Stunden vergehen, befürchten die Mitarbeiter des ARBÖ-Informationsdienstes.

(Forts. mögl.)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.or.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationdienst, Thomas Haschberger

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR