ÖBB: Zusammenarbeit von ÖBB, DB und SBB bringt Kostensenkung und sichert Jobs in Österrreich

TEE (Trans European Excellence) - Rail Alliance sorgt für Quantensprung im Kundennutzen

Mit der Unterzeichnung des Allianzabkommens "TEE Rail Alliance" zwischen den ÖBB, der DB und den SBB ist für den Bahnverkehr europaweit eine neue Zeit angebrochen. Die Bahnen können sich keine "stand alone" Position mehr leisten, gefragt sind grenzüberschreitende Kooperationen mit dem gemeinsamen Einsatz von Zugpersonal und dem Rolling Stock - das sind die Loks, Waggons und Triebwagen - bis weit über die Landesgrenzen hinaus.

"Die Unterzeichnung der TEE Rail Alliance stellt den bisherigen Höhepunkt der ausgezeichneten Kooperationen ÖBB-SBB-DB dar" sagt ÖBB Vorstandsdirektor für Personenverkehr, Gerhard Stindl und verweist auf die bereits heute bestehende Zusammenarbeit. So werden die Reisenden auf ihrer Fahrt von Innsbruck nach Zürich und retour abwechselnd von Zugbegleitern der ÖBB oder SBB begeleitet. Das kosten- und ressourcenaufwendige Verabschieden des jeweiligen Zugteams an der Grenze gehört der Vergangenheit an. Ebenso auf dem Streckenabschnitt München - Brenner, wo die Zugbegleiter der ÖBB sich mit den Kollegen der DB abwechseln und die Reisenden betreuen. Das spart Zeit und Kosten.****

Gemeinsame Betriebsführung steigert Effizienz und senkt Kosten
"Die Rail Alliance und ihre Kunden werden vom gemeinsamen Betriebsführungskonzept besonders profitieren. Die drei Bahnen werden künftig den Fahrzeugbedarf und -einsatz im Personenverkehr gemeinsam koordinieren" sagt ÖBB-Generaldirektor Helmut Draxler. Die Züge und Loks bleiben nicht mehr länger an der Grenze oder am Endbahnhof stehen sondern werden weiter bis weit ins Landesinnere eingesetzt. Das gilt auch für das Personal. Das reduziert Stillstandstandskosten und sorgt für eine wesentliche Steigerung der Effizienz. Die Waggons und Loks bringen so bis zu 800 Kilometer Mehrleistung am Tag.

Ein heute schon bestehendes Bespiel für die künftig planmäßige gemeinsame Betriebsführung stellt der ICE von Hamburg nach Wien dar, der auch innerösterreichisch von Wien - West nach Innsbruck und retour unterwegs ist und somit einer größtmöglichen Kundengruppe die Vorzüge des Top-Qualitätszuges bietet.

Die Kunden der Rail Alliance profitieren dreifach
Neue, verbesserte Tarifsysteme, abgestimmte Fahrpläne und - vor allem - ein noch schnelleres Komfortreisen mit der Bahn werden in den kommenden Jahren umgesetzt. Dabei stellt das Projekt 1-2-3 der ÖBB das Gesamtziel dar: 1 Stunde nach Linz, 2 Stunden nach Salzburg, 3 Stunden nach München. Möglich wird das durch den Einsatz der "Taurus" und die geplante Anschaffung von mehr als 30 neuen Neigetechnik-Triebzügen.

"1-2-3" heißt es auch bei den Bahngesellschaften. Drei Bahnen schließen sich zu einer Allianz zusammen.

Durch dieses 2 Mal "1-2-3" wird die Bahn auch im Fernbereich zum attraktivsten Verkehrsmittel, sowohl was den Faktor Zeit betrifft als auch die Kosten für die Reisenden. Aus Kundensicht stehen drei große Vorteile im Vordergrund. 1) Ein einheitliches gemeinsames Preis- und Vertriebssystem mit attraktivem Kundenbindungsprogrammen 2) Die Optimierung und Vernetzung der Fahrpläne der drei Bahnen, dadurch zusätzliche Verkürzung der Fahrzeit 3) Erfüllung höchster Komfortansprüche für die Kunden durch Einsatz von Neigetechnikzügen. So wird es den Fahrgästen in den neuen Neigetechnikzügen möglich sein, während der Fahrt über einen Laptop mit dem Internet verbunden zu sein. Arbeiten im Zug wird für Vielreisende dadurch deutlich leichter und komfortabler. Die Bahn sichert damit ihre Konkurrenzvorteile gegenüber dem Flugzeug. Gleichzeitig sparen die Bahnen durch die gemeinsame Beschaffung von Triebzügen und die gemeinsame Durchführung von Servicearbeiten Geld was sich wiederum als Vorteil an die Kunden weitergegeben werden kann.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Mag. Michael H. Hlava
Tel +43 1 5800 32233
Fax +43 1 5800 25009
e-mail: michael.hlava@kom.oebb.at
http://www.oebb.at

ÖBB-Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/01