Geringe bis durchschnittliche Niederschläge im Mai

Aktueller Bericht des Landeswasserbauamtes

Bregenz (VLK) - Der Mai 2000 brachte warme Temperaturen
und je nach Region geringe bis durchschnittliche Niederschlagsmengen. Das teilt der Hydrographische Dienst im Landeswasserbauamt Bregenz in seinem aktuellen Bericht mit.
Die Tagesmittel der Lufttemperaturen lagen im Mai bis zu 3,2
Grad über dem langjährigen Durchschnitt. Die Niederschläge
lagen zwischen 70 und 120 Prozent der Normalmenge. Der
Bericht samt Graphiken ist wie immer auf der Internetseite
des Landeswasserbauamtes unter
http://www.vorarlberg.at/Landesregierung/lwba/lwba.htm
nachzulesen. ****

Außergewöhnlich war in diesem Mai die durchwegs deutlich
über dem Durchschnitt liegenden Lufttemperaturen in der
ersten Monatshälfte . Die Abflüsse waren abhängig von der Höhenlage der Einzugsgebieten entweder über oder unter den Mittelwerten. Die Grundwasserstände im Mai zeigten keine Besonderheiten.

Die Niederschlagshöhen lagen je nach Landesteil unter bis
leicht über den langjährigen Mittelwerten für den Monat Mai.
In der ersten Monatshälfte waren die Niederschläge gering,
die Tage mit Niederschlägen waren zumeist in der zweiten Monatshälfte. In den verschiedenen Talschaften gab es
folgende Niederschlagssummen:
Rheintal 75 bis 160 Millimeter (60 bis 100 Prozent des
langjährigen Mittelwertes), Bregenzerwald 150 bis 210
Millimeter (85 bis 120 Prozent), Walgau 90 bis 115 Millimeter
(85 Prozent), Großes Walsertal und Laternsertal 140 bis 165 Millimeter (95 bis 110 Prozent), Montafon 90 bis 105
Millimeter (65 bis 85 Prozent), Klostertal und Arlberg 135
bis 145 Millimeter (95 bis 115 Prozent).

Die höchsten Tagesniederschlagssummen lagen bei den
meisten Niederschlagsmessstationen zwischen 20 und 45
Millimeter. Die Tage mit den höchsten Niederschlägen warender
18. und 31. Mai. Die höchste Tagesniederschlagssumme wurde am
31. in Damüls mit 46,6 Millimeter gemessen.

In Zürs gab es Anfang Mai eine Schneehöhe von 125
Zentimeter. Durch die warme Witterung schmolz der Schnee fast täglich um 10 Zentimeter und aperte am 16. Mai aus.

Die Temperaturen waren im Mai überdurchschnittlich. In
Bregenz lag das Tagesmittel der Lufttemperatur vom
Monatsanfang bis einschließlich 17. Mai über dem langjährigen Monatsmittelwert von 13,0 Grad. Der wärmste Tag des Monats
war in Bregenz der 11. Mai mit einem Tagesmittel von 22,3
Grad , in Damüls und Zürs war es der 26. Mai mit einem
Tagesmittel von 12,4 bzw 10,3 Grad. Der kälteste Tag war je
nach Region der 20. oder 29. Mai. In Zürs trat am 20. Mai ein Tagesmittel von 1,6 Grad auf.

Der Abfluss des Rheins war im Mai von der Schneeschmelze geprägt. Der mittlere Abfluss lag mit 540 Kubikmeter pro
Sekunde (langjähriges Mittel 357 m3/s) deutlich über dem Durchschnittswert. Das Niederwasser lag bei 343 m3/s, das
Hochwasser am 11. Mai bei 853 m3/s. An der Bregenzerach lag
der mittlere Monatsabfluss bei 96,5 m3/s (langjähriges Mittel
82,7 m3/s). Bei der Dornbirnerach war der mittlere Abfluss im
Mai mit 7,10 m3/s unter dem langjährigen Mittel von 8,10
m3/s.

Die Wassertemperatur im Rhein war mit 8,5 Grad um 0,5 Grad
über dem langjährigen Mittelwert (8,0 Grad). Auch an der Bregenzerach lag im Berichtsmonat die Wassertemperatur mit
8,4 Grad über dem langjährigen Mittelwert (8,0 Grad).

Der Wasserstand des Bodensees war am Monatsanfang mit 356 Zentimeter um 21 Zentimeter über dem durchschnittlichen
Wasserstand zu dieser Jahreszeit. Durch die Schneeschmelze im Rheineinzugsgebiet stieg der Wasserstand bis zum 20. Mai kontinuierlich auf einen Tagesmittelwert von 416 Zentimeter
an und war damit 42 Zentimeter über dem Mittelwert für diese Jahreszeit. Bis zum 29. Mai fiel der Wasserstand auf einen Tagesmittelwert von 403 Zentimeter. Bedingt durch die
Niederschläge am Monatsende stieg der Wasserstand zum
Monatsende auf 408 Zentimeter und war somit 12 Zentimeter
über dem mittleren Wasserstand zu dieser Jahreszeit. Das Monatsmittel lag bei 396 Zentimeter, somit um 31 Zentimeter
über dem langjährigen mittleren Bodenseewasserstand im Mai.

Die durchschnittliche Wassertemperatur am Bodensee lag im
Mai mit 16,8 Grad um 4,4 Grad über dem langjährigen Monatsmittelwert.

Im Mai waren keine außergewöhnlichen Grundwasserereignisse
zu beobachten. In der Regel gab es nur geringe Änderungen des Grundwasserstandes. Deutliche Grundwasseranstiege konnten nur
am Ende des Monates bei Messstellen, welche von Oberflächengewässern stark beeinflusst werden, beobachtet
werden.

Die Stromerzeugung im Mai 2000 lag im Bereich der
Kraftwerke der Vorarlberger Kraftwerke AG (VKW) im Mittel bei
129 Prozent des Regelwertes. In den Bereichen der
Vorarlberger Illwerke im Einzugsbereich Obere Ill, Kops,
Silvretta, Lünersee lag die Stromerzeugung bei 194 Prozent
und beim Walgauwerk bei 185 Prozent gegenüber dem Regelarbeitsvermögen.
(so/gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (05574) 511-20137Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL