Zierler zu VEÖ: E-Wirtschaft nicht armutsgefährdet durch Schlucken der Energieabgabe

Wien (OTS) - "Daß der VEÖ in seiner jüngsten Aussendung die Frage der Stromsteuer mit der Gewährleistung der Versorgungsssicherheit für die Bevölkerung verknüpft, ist bestenfalls ein schlechter Witz", so FP-Generalsekretärin Theresia Zierler heute auf das "Wehklagen" der E-Wirtschaft bezüglich der Energieabgabe.

"Niemand nimmt wohl ernsthaft an, die E-Wirtschaft nage am Hungertuch, sei plötzlich armutsgefährdet und nicht mehr in der Lage, die Versorgungssicherheit zu gewährleisten wenn sie die Stromsteuer "schluckt" so Zierler wörtlich.

Die Reaktion des VEÖ sei daher für Zierler nur der übliche "Pfründesicherungsreflex". Im übrigen befinde sich LH Jörg Haider mit seiner Forderung durchaus auf dem Boden des Koalitionsabkommens, so Zierler abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat
Tel. 01/40 11 5620

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP/OTS