10 gute Gründe für den TAURUS.

Der österreichische Stier, der Flügel verleiht.

Die neue Hochleistungslok setzt neue Dimensionen in Österreich und Europa. Der Taurus ist nicht nur doppelt so schnell als alle anderen Loks , sondern auch doppelt so kräftig. Seit dem Fahrplanwechsel stellt die neueste Hochleistungslokomotive "Taurus" ihre Leistungsfähigkeit eindrucksvoll unter Beweis. Mit mehr Leistung bei höherer Geschwindigkeit lassen die österreichischen Kraftpakete sowohl internationale Reisezüge aber auch schwere Güterzüge andere Bahnen vor Neid erblassen. Die wichtigsten Bestandteile des Taurus entstammen österreichischem Know-How.

1. Taurus so stark wie 50 Lkws
Mühelos zieht der Taurus neben den Schnellzügen auch schwerste Güterzüge. Hat diese Hochleistungslok doch die stärksten Motoren am Markt. Insgesamt 4 Motoren schaffen eine Kraft wie 50 LKWs -unbeeindruckt von der österreichischen Topographie.

2. Taurus stellt österreichischen Geschwindigkeitsrekord auf Vor der Übernahme werden alle Systeme auf Herz und Nieren überprüft. Bei der abschließenden Übernahmefahrt wird jede einzelne Lokomotive zwischen Wels und Lambach mit bis zu 253 km/h getestet und dann dem Einsatzdienst übergeben.
Am 11. Februar 2000 erreichte die 1016.001 einen neuen österreichischen Rekord mit 255 km/h.

Umweltfreundliches Kraftpaket
Dass diese Hochleistungslok ihre Energie wiederverwertet, ist eine angenehme Nebenerscheinung. Durch innovative lärmdämpfende Bauteile wurde die Geräuschentwicklung stark reduziert. Hören werden sie sie kaum, aber vielleicht sehen. Denn der Taurus ist bereits österreichweit im Einsatz.

4. Europatauglich
Nur insgesamt drei Bahnverwaltungen verwenden das mitteleuropäische Stromsystem. In weiten Teilen Europas wird das zweite Stromsystem des Taurus benützt. Vorerst werden 125 von 175 Taurus - Hochleistungsloks als Zweifrequenzlokomotiven ausgerüstet. Die ÖBB ist nun in der Lage, Züge von belgischen Häfen bis nach Griechenland oder von Schweden bis in die osteuropäischen Industriezentren zu fahren.

5. Menschenfreundlicher Arbeitsplatz Taurus
Die Arbeit des Triebfahrzeugführers wird durch die ergonomische Gestaltung seines Arbeitsplatzes wesentlich erleichtert. Die Bedienung ist komfortabel und einfach.

6. Neue Maßstäbe bei den Erhaltungskosten
Mit Hilfe eines elektronischen Diagnosesystems können Fehlfunktionen sehr rasch erkannt und mit geringem Kostenaufwand behoben werden. Die Stillstandszeiten werden dadurch minimiert und die höchste Betriebssicherheit garantiert.

Modernisierung der Lokflotte
Mit dem Einsatz der neuen Taurus - Hochleistungslokomotiven wird der Bestand an alten nicht mehr rentablen Lokomotiven kontinuierlich abgebaut. Der Lokomotivbestand wird aber gleich bleiben. Die gesamte Leistungsfähigkeit der Lokflotte steigt um mindestens 25 %.

8. Rasche Endfertigung.
130 Spezialisten der ÖBB stellen im TS - Werk Linz die Taurus -Hochleistungslokomotive pünktlich in nur 45 Tagen fertig. Bis Ende des Jahres stehen insgesamt 25 Stück des Taurus auf den Gleisen und damit dem Betriebsdienst zur Verfügung. Ab 2001 verlässt eine Hochleistungslok pro Woche das Werk.

9. Maximum an Betriebssicherheit
Ein Expertenteam der ÖBB übernimmt die Qualitätssicherung bei der Abnahme der Hochleistungsloks. Hauptsächliches Augenmerk wird auf die einwandfreie Funktionstüchtigkeit aller Systeme gelegt. Dadurch wird das Maximum an Betriebssicherheit erreicht.

10. Markantes und unverwechselbares Design
Die Taurus - Hochleistungsloks wird gemeinsam mit den neuen Diesellokomotiven das Bild der ÖBB prägen. Klare Formen, fließende Linen, welche auch im Windkanal getestet wurden, sind bezeichnend für das neue Paradepferd auf Europas Schienen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel +43 1 5800 32233
Fax +43 1 5800 25009
e-mail: kom.pressestelle@kom.oebb.at
http://www.oebb.at

ÖBB-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB