CARSHARING - Kostengünstige Alternative zur Erhöhung von Benzin und Kfz - Steuer

Wien (OTS) - Dem Belastungspaket der neuen Regierung entkommen nur wenige:

Jene die sich jetzt für Carsharing entscheiden, bleiben sowohl von den Treibstofferhöhungen als auch von der Erhöhung der Kfz - Steuer unberührt.

Denn in den Carsharing - Tarifen sind bereits Treibstoff, Vollkasko sowie sämtliche Steuern inkludiert.

Als Besitzer eines Mittelklassewagens liegt die durchschnittliche monatliche Fixbelastung, errechnet durch den ÖAMTC, bei etwa 5.600,-Schilling. Der Jahresbeitrag beim einzigen österreichischen Carsharing Anbieter DENZELDRIVE beträgt lediglich 650,- Schilling.

Damit stehen an über 115 Standorten in ganz Österreich 150 Fahrzeuge aller Kategorien ab 4,30 pro Kilometer zur Verfügung. Die Fahrzeuge sind an Verkehrsknotenpunkten, Bahnhöfen, in Parkhäusern sowie in Wohnsiedlungen stationiert. Das Angebot reicht vom Kleinwagen, über den Kombi bis hin zu Bus und Transporter.

Die Reservierung erfolgt einfach, bequem und rund um die Uhr per Internet oder Telefon. Zugang zu den Standplätzen, und damit zu den Fahrzeugen, erfolgt mittels eines einheitlichen Tresorsystems. Bezahlt wird nur, wenn auch gefahren wird.

Wolfgang Bauer, Geschäftsführer von DENZELDRIVE: "Bereits über 2.500 Kunden bis zum heutigen Tag setzen auf die Alternative die Fahrzeugkosten zu teilen."

DENZELDRIVE Carsharing ist ein Unternehmen der DENZEL Gruppe, in Kooperation mit dem ÖAMTC und wurde im Herbst 1997 gegründet.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Denzeldrive Carsharing
Karin Czihak
Tel.: 01/740 50/ 4051

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS