Gerhard Bronner: "Ich stehe für Rabenhof zur Verfügung."

"Trotteln legen sich mir in den Weg." Vorausmeldung zu Format 24/00

Wien (OTS) - In einem Interview mit FORMAT bestätigte der gerade
in Florida weilende Kabarett-Doyen Gerhard Bronner, daß er trotz aller anderslautenden Gerüchte sehr wohl das Wiener Theater im Rabenhof übernehmen möchte: "Ja, ich stehe noch zur Verfügung", so Bronner. "Das habe ich mit dem Wiener Kulturstadtrat Marboe so ausgemacht, und zwar ziemlich genau bis Mitte des Monats."

Dann müsse der Wiener Gemeinderat eine Entscheidung über den derzeit herrenlosen Rabenhof treffen.

Und Bronner weiter: "Es gibt da einen sogenannten Kultursprecher der SPÖ (Anm.: Ernst Woller), von dem ich mein Lebtag noch nichts gehört habe. Ich weiß nicht, was seine Voraussetzungen sind, um Kultursprecher zu sein. Jedenfalls sagt er, er legt sich gegen mich quer. Und er ergreift alle möglichen Maßnahmen, inklusive Rufmordes. Ich hätt' ihn schon längst klagen können, aber so wichtig ist er mir nicht."

Und Bronner abschließend: "Für den Fall, daß ich gebraucht werde, komme ich selbstverständlich sofort. Für den Fall, daß dieser Kultursprecher sich durchsetzen sollte, werde ich aber nicht so bald wiederkehren. Es gibt ein paar Trotteln, die sich mir in den Weg legen, und wenn die die Majorität haben, dann habe ich wirklich nichts mehr in Wien verloren."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Christoph Hirschmann
Tel.: (01) 21755-6728

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS