VP-Fuchs gegen geplante Sperrung des Preyer'schen Kinderspitals

Wien (ÖVP-Klub) Seine große Sorge um die geplante Sperrung des Preyer’schen Kinderspitals in Favoriten formulierte VP-Gemeinderat Georg FUCHS in der heutigen Sitzung des Wiener Stadtparlaments. "Ich mache mir große Sorgen, was die Gesundheit unserer Kinder betrifft", so FUCHS.***

Der Favoritner Betreuungsmandatar will die Sperrung auf allen politischen Ebenen bekämpfen und richtete in der heutige Fragestunde auch eine diesbezügliche Anfrage an Gesundheitsstadtrat Sepp RIEDER. Geplant ist, daß 82 Kinderbetten im Preyer’schen Kinderspital gestrichen werden und dafür nur 48 Ersatzbetten im Franz-Josefs-Spital eingerichtet werden. "Ich protestiere aufs heftigste gegen diesen Plan", so FUCHS. "Die Favoritner Spitäler haben einen Einzugsbereich von etwa 400.000 Patienten, es ist ungeheuerlich, daß man hier die Anzahl der Spitalsbetten reduzieren will."

Inzwischen hat sich auch die Favoritner Bezirksvorsteherin den Protesten von FUCHS und der ärztlichen Leitung des Preyer’schen Kinderspitals angeschlossen. Die Front gegen die Pläne von Gesundheitsstadtrat RIEDER wächst also. "Wir werden nicht aufgeben", verspricht VP-Gemeinderat Georg FUCHS. "Die Erhaltung dieses Kinderspitals muß allen Favoritnern ein Anliegen sein." FUCHS sprach sie durchaus für notwendige Maßnahmen der Neuorganisation im Spitalswesen aus, diese dürfe aber nicht auf Kosten des Preyer’schen Kinderspitals stattfinden.***

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000 / 81 915
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
E-mail: presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR