Hochkarätiges Symposium zu Ehren des Historikers Carl E. Schorske

Sein Werk "Fin-de-Siecle Vienna. Politics and Culture" machte Wien um 1900 weltbekannt

Wien, (OTS) Aus Anlass des 85. Geburtstages von Carl E. Schorske veranstaltet die Stadt Wien, das Internationale Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) in Zusammenarbeit mit Ö1 zwischen 8. und 10. Juni ein prominent besetztes Symposium. Unter dem Titel "Generationen und Kulturanalyse" analysieren in-
und ausländische Wissenschaftler in den Räumlichkeiten der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (Theatersaal) die Wirkungsmächtigkeit der von Schorske entworfenen Theorie der Generationen am Beispiel der Wiener Moderne.

Mit seinem Werk "Fin-de-Siecle Vienna. Politics and Culture" (1980) machte der 1915 in New York City (USA) geborene
amerikanische Kulturhistoriker Carl E. Schorske nicht nur in Wien, sondern weltweit auf die einzigartige kulturelle wie politische Situation der Donaumetropole um 1900 aufmerksam. "Der Konflikt der Gründerzeitväter und ihrer gegen das Vatererbe rebellierenden Söhne ist ein wesentlicher Topos in Carl Schorskes berühmt gewordener Analyse der Krise des Liberalimus und der produktiven Ambivalenz des Wiener Fin de siècle von 1900", meint etwa Lutz Musner, wissenschaftlicher Leiter des IFK. Der international weithin bekannte und geehrte Wissenschaftler, der bis zu seiner Emeritierung an der Princeton University eine Professur in Geschichte innehatte, beeinflusste mit seinen Theorien und wissenschaftlichen Arbeiten eine ganze Generation an Historikern. Mit seinem Klassiker steht Schorske, der u.a. mit dem Pulitzer
Preis (1981) ausgezeichnet wurde, auch für die touristische Neuentdeckung Wiens als Labor der Moderne Pate.

Im Rahmen des Symposiums"Generationen und Kulturanalyse"
werden insgesamt 18 renommierte Wissenschaftler, darunter
Historiker wie etwa William J. McGrath (USA), Anson Rabinbach
(USA), David Frisby (Schottland), Helmut Konrad (Österreich) oder Wolfgang Maderthaner (Österreich), noch einmal anhand der Theorien von Schorske einen Blick auf die Wiener Moderne und deren weit reichende Folgen werfen. Freitag, den 9. Juni, lädt Wiens Kulturstadtrat Dr. Peter Marboe zu Ehren des Historiker zu einem Festakt in den Theatersaal der Akademie der Wissenschaften ein. (Schluss) hch/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 059
e-mail: hch@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK