Notwendige Sanierungsarbeiten auf der B 192

LSth. Gorbach: Landesregierung vergab Auftrag an heimisches Bauunternehmen

Gargellen (VLK) - Im Juni werden auf einem 3,2 Kilometer
langen Abschnitt der Gargellener Straße (B 192)
Belagsarbeiten durchgeführt. Auf Antrag von
Straßenbaureferent Landesstatthalter Hubert Gorbach vergab
die Vorarlberger Landesregierung die Arbeiten an eine
heimische Baufirma. Die Gesamtkosten sind mit 5,5 Millionen Schilling (400.000 Euro) veranschlagt. ****

Die Sanierungsarbeiten sind laut Gorbach aus Gründen der Verkehrssicherheit erforderlich, weil die Straße in den
vergangenen Jahren vor allem durch den starken Verkehr im
Winter mit Schneeketten sehr gelitten hat und tiefe
Spurrillen und Belagsausbrüche entstanden sind. Schon in den
Jahren 1997 und 1998 sind zwei Teilstücke der B 192 saniert
worden.

Die nun anstehende Bauetappe startet voraussichtlich in
der ersten Juniwoche. Die Fräsarbeiten können unter Aufrechterhaltung des Verkehrs durchgeführt werden, für den Belagseinbau ist jedoch eine Totalsperre erforderlich. "Um
die Tourismusgemeinde Gargellen nicht gänzlich von der
Außenwelt abzuschneiden, werden diese Arbeiten nachts
zwischen 19.30 und 6.30 Uhr durchgeführt", so
Landesstatthalter Gorbach. Maximal sechs Nächte stehen dafür
zur Verfügung. Es ist geplant, die Belagsarbeiten spätestens
Ende Juni 2000 abzuschließen.
(gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (05574) 511-20137

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL